Nächste Bechtle-Vision steht schon: Bechtle-Ziel 2020 früher erreicht

Zwei Jahre früher als geplant ist ein Teil der Bechtle-Vision schon jetzt geschafft: Die Zahl der Mitarbeiter liegt nun bei 10.000. Die Ziele für die kommenden Jahre dürften noch ambitionierter sein.

Weihnachtspost von den Chefs: Bechtle-Deutschland-Mitarbeiter haben jetzt alle 30 Tage Urlaub
(Foto: Bechtle)

35 Jahre nach der Gründung des Ein-Mann-Unternehmen Bechtle begrüßte Deutschlands größtes Systemhaus den 10.000sten Mitarbeiter. Damit hat das Unternehmen einen Teil seiner Vision 2020 vorzeitig erreicht, eine fünfstellige Zahl an Mitarbeitern zum Ende des Jahres 2020 zum Konzern zu zählen. In Zeiten des Fachkräftemangels ist das erstaunlich. Andererseits wächst das Systemhaus mit beständiger Regelmäßigkeit durch Übernahmen. Und tut viel, um die Fluktuation in Grenzen zu halten.

Kürzlich verschickten die Vorstände Thomas Olemotz, Michael Guschlbauer und Jürgen Schäfer einen Brief an die Belegschaft mit einem ganz besonderen Weihnachtsgeschenk: Dieses Mal kündigten sie keine Tablets mit eingebautem Beamer an, solche und weitere technischen Spielereien gab es bereits in der Vorjahren. Für 2019 dürfen sich alle Mitarbeiter in Deutschland auf zusätzliche freie Tage freuen, dann nämlich 30 Urlaubstage für jeden. Ein nicht unerhebliches Investment bei nunmehr 10.000 Mitarbeitern, davon die überwiegende Zahl in Deutschland.

Und ein »Zuckerl« für rund 880 potenzielle neue Angestellte und Auszubildende. So viele unbesetzte Stellen gibt es nämlich aktuell bei Bechtle.

Übersicht