Bluechip-Server mit Microsofts aktuellstem Betriebsystem: »Windows Server 2019« bei Bluechip

Bluechip bietet ab sofort Serversysteme mit Microsofts neuestem Serverbetriebssystem an. Händler können sich im Onlineshop ihr individuelles Serversystem mit »Windows Server 2019« konfigurieren.

Bluechip-Server, wie der »Serverline R52304s«, sind ab sofort mit »Windows Server 2019« verfügbar
(Foto: Bluechip)

Am 14. Januar 2020 stellt Microsoft den Support für »Windows Server 2008« und »2008 R2« ein. Ab dann werden keine regelmäßigen Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt.

Der mitteldeutsche Hersteller Bluechip bietet seinen Partnern jetzt die Möglichkeit, Server mit Microsofts aktuellstem Betriebsystem zu bestellen. Fachhandels- und Systemhauspartner können sich im Onlineshop ihr individuelles Serversystem mit dem »Windows Server 2019« konfigurieren oder sich von ihrem persönlichen Ansprechpartner telefonisch beraten lassen.

Das neue LTSC (Long Term Servicing Channel)-Release beinhalte viele wichtige Neuerungen, informiert Bluechip. So ließen sich etwa durch die neuen »System Insights« die Performance-Analyse und damit die Möglichkeit eines proaktiven Managements der eigenen Server-Infrastruktur steigern.

Neue Migrations-Tools wie »Storage Migration Service« helfen beispielsweise enorm dabei Daten, Benutzerrechte und Freigaben einfacher auf die neue Serverversion zu migrieren. Anwender, die einen hohen Grad an Cloud-Workloads beziehungsweise Virtualisierungsdichte (Datacenter) vorweisen, können mittels Windows Server 2019 durch Verbesserungen beim Hybrid Computing den größtmöglichen Infrastrukturnutzen für sich erzielen. Im Bereich Security kommt mit dem Windows Defender Advanced Thread Protection ein präventiver Schutz ab Werk hinzu, der Angriffe und Zero-Day-Exploits erkennt sowie ein zentrales Management des gesamten Sicherheitszyklus bietet.

Anders als das LTSC, welches als OEM Produkt in den Editionen Essentials, Standard und Datacenter vorinstalliert über Bluechip verfügbar ist, wurde mit dem Herbstupdate 1809 vom Windows Server auch eine neue SAC (Semi-Annual Channel)-Version 1809 veröffentlicht. Erhältlich ist dieses Server-Release 1809 ausschließlich über Volumenlizenzprogramme im Zusammenhang mit Software Assurance. SAC Releases werden 18 Monate unterstützt, bevor ein erneuter Wechsel auf ein neueres Release für den Anwender fällig wird. Die neue SAC-Version ist ebenfalls über bluechip erhältlich.