Flexibles IT-Miet-Modell von Bluechip: Bluechip startet Workplace-as-a-Service

Bluechip bietet seinen Partnern ab sofort ein flexibles IT-Miet-Modell an. Unternehmenskunden können alles mieten, was für einen flexiblen Arbeitsplatz nötig ist - inklusive der Cloud-Services von Microsoft oder Bluechip.

(Foto: Bluechip)

Die Bluechip Computer AG erweitert ihr Managed Services Angebot um ein flexibles Miet-Modell. AB sofort ermöglicht der Herstelelr und Distributor seinen Fachhandelspartnern, auch »Workplace-as-a-Service« zu vermarkten.

Bei Workplace-as-a-Service (WaaS) erhält der Unternehmenskunde die Möglichkeit, alles zu mieten, was einen flexiblen Arbeitsplatz ausmacht. Dienstleistungspartner des Kunden bleibt weiterhin der Fachhändler, der auch bisher als zentraler Ansprech- und Servicepartner fungiert. Bluechip stellt im Hintergrund die Systeme bereit, kümmert sich um deren Finanzierung, die Rücknahme, trägt das Bonitätsrisiko und stellt entsprechend flexibel Dienste aus den eigenen Bluechip Cloud-Services beziehungsweise den Microsoft Cloud-Services bereit.

Für Dienstleistungen im Rahmen der Bluechip WaaS-Produkte schließt der Unternehmenskunde separate Serviceverträge mit den Fachhandelspartnern beziehungsweise Cloud-Partnern von Bluechip ab. Die Dauer des Mietverhältnisses kann er zwischen 12 und 24 Monaten frei wählen, ebenso den Umfang der Leistungen. »Genauso flexibel wie wir unsere Eigenmarken-Systeme ab Stückzahl eins individuell fertigen können, so flexibel gestalten sich auch die Kombinationsmöglichkeiten unseres Workplace-as-a-Service Angebots. Wir wollen dem Reseller so viele IT-fremde Prozesse wie möglich abnehmen.

Neue Arbeitskonzepte und deren Transformationsprozess sind beratungs- und planungsintensiv. Sie benötigen zudem sehr viel Überzeugungskraft. Hier sind wir als Hersteller auf die Fachkompetenz und das Engagement unserer Reseller angewiesen. Unser Bestreben ist es daher, ihnen auf dem Feld der Hardware und Infrastruktur, in dem wir unsere Stärken haben, den Rücken freizuhalten. Damit bleibt den Resellern mehr Zeit für margenträchtige Services. So profitieren alle drei Parteien, denn der zufriedene Endkunde ist das primäre Ziel«, erklärt Matthias Geburzi, Projektleiter für Workplace-as-a-Service und Produktmanager Software bei Bluechip.

Um Reseller für neue Angebote wie Workplace-as-a-Service fit zu machen, bietet Bluechip im Kalenderjahr 2019 wieder verschiedene Trainings aus den Bereichen Hardware, Cloud und Lizenzierung an, zu denen sich interessierte Partner ab Januar anmelden können.