Dattocon18 in Barcelona: »IT ist für SMBs nicht ohne Dienstleister beherrschbar«

Auf seiner europäischen Partnerkonferenz hob Datto erneut das enorme Potenzial von Managed Services hervor und stellte zahlreiche Produktupdates sowie Produktneuerungen vor, die MSPs die Arbeit erleichtern sollen. »Wenn wir Euch nur ein paar Sekunden sparen, addiert sich das zu Tagen und Wochen auf«, so der scheidende CEO Austin McChord.

Datto-Gründer Austin McChord während seiner Keynote auf der Dattocon18 in Barcelona
(Foto: CRN)

Etwa 500 MSPs kamen zur diesjährigen Dattocon18 nach Barcelona, womit die Veranstaltung fast doppelt so groß ausfiel wie die letztjährige Ausgabe in London. Damit sei man das größte MSP-Event in Europa, freute sich EMEA-Chef Christian Nagele bei der Eröffnung und verkündete, man gewinne monatlich etwa 100 neue MSPs hinzu. Das zeigt: Das Interesse an Managed Services ist enorm - kein Wunder bei einem prognostizierten Marktvolumen von 16 Milliarden Dollar bis 2022. »Holt Euch Euren Anteil«, rief Firmengründer Austin McChord den Partnern während seiner Keynote zu und nannte den wichtigsten Grund für den Boom: »Die heutige IT ist nicht für SMBs gemacht.« Sie sei zu komplex geworden, werde von Cyberkriminellen attackiert und müsse einer wachsenden Anzahl von Gesetzen und Vorschriften gerecht werden, von denen die DSGVO nur die bekannteste sei. »Für SMBs ist das ohne externe Dienstleister nicht zu schaffen. Sie sind nicht in der Lage, sich selbst um ihre IT zu kümmern.«

Durch den Merger mit Autotask kann Datto seinen Partnern ein breites Portfolio bieten, das nicht mehr nur für MSPs entwickelte Business-Continuity-, Netzwerk- sowie Backup- und Sync-Lösungen umfasst, sondern auch Tools, um ihr Managed-Services-Geschäft effizient zu verwalten. Allerdings müssen sie dafür nicht die Autotask-Anwendungen nutzen, da Datto weiterhin auf Offenheit und die Zusammenarbeit mit allen möglichen Lösungen setzt. »Wenn Ihr nicht alle unsere Produkte nutzt, ist das okay. Es ist uns wichtig, dass Ihr die Wahl habt«, betonte McChord. Ziel des Herstellers, das wurde in Barcelona deutlich, ist es, seine Partner nicht zur Nutzung der Autotask-Tools zu zwingen, sondern sie dafür zu gewinnen. Etwa durch neue Funktionen oder Verbesserungen an der Usability, welche MSPs die Arbeit erleichtern. »Wenn wir Euch nur ein paar Sekunden sparen, addiert sich das zu Tagen und Wochen auf«, so McChord.

Zu den Neuerung zählen etwa eine komplett neue App für »Autotask PSA«, die eine Steuerung von Diensten und Systemen über das Smartphone erlaubt. Mit dem nächsten Release der Software soll dann beispielsweise das Ticket-Portal überarbeitet werden. In »Datto RMM« wiederum wird mit der kommenden Ausgabe ein regelbasiertes Patching für Third-Party-Anwendungen eingeführt, über das Updates für Schwachstellen in wichtigen Applikationen automatisch ausgerollt werden können. Beide Lösungen haben mittlerweile einen kürzeren Release-Zyklus und erhalten nun drei bis vier Mal pro Jahr eine Aktualisierung. Damit will Datto einerseits neue Features schneller als bisher verfügbar machen, andererseits seinen MSPs die Neuerungen aber auch in kleineren Umfängen näher bringen, um sie nicht wie bisher bei jährlichen Releases mit Änderungen zu erschlagen.

Übersicht