IBM plant milliardenschwere Übernahme: IBM schluckt Red Hat

In der IT-Branche bahnt sich eine neue Mega-Fusion an: Mit der Übernahme des Linux-Spezialisten Red Hat will IBM zum führenden Hybrid-Cloud-Anbieter weltweit aufsteigen.

IBM-Chefin Ginni Rometty
(Foto: IBM)

IBM hat eine milliardenschwere Übernahme angekündigt: Für rund 34 Milliarden US-Dollar will der IT-Konzern den Open-Source-Spezialisten Red Hat kaufen. IBM bietet den Aktionären 190 US-Dollar pro Aktie und damit einen satten Aufschlag. Die Red Hat-Aktie war bei Handelsschluss am Freitag vergangener Woche mit 116,68 Dollar bewertet worden.

Red Hat soll demnach Teil von IBMs Hybrid-Cloud-Sparte werden, aber seine Eigenständigkeit behalten. Red-Hat-CEO Jim Whitehurst bleibt an Bord und berichtet als Mitglied des IBM-Führungsteams direkt an IBM-Chefin Ginni Rometty. Rometty bezeichnete die geplante Transaktion als »Game Changer«. IBM werde dadurch zur weltweiten Nummer-Eins unter den Hybrid-Cloud-Anbietern.