Tim Cook in Berlin: Apple-Chef Cook: »DSGVO ist Vorbild für globalen Datenschutz«

Manche Passanten am Brandenburger Tor trauten am Sonntag ihren Augen nicht: War das nicht Apple-Chef Tim Cook? Tatsächlich: Der Chef des weltvollsten Konzerns der Welt ließ sich zwei Projekte vorführen und fand auch Zeit zu einem politischen Statement.

(Foto: Apple)

Apple-Chef Tim Cook hat die Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) als Basis für einen weltumspannenden Datenschutz gelobt. »Ich bin ein großer Fan der DSGVO. Sie stellt aber noch nicht alles dar, was gemacht werden muss«, sagte er am Sonntag in Berlin der Deutschen Presse-Agentur. »Wir würden es gerne sehen, wenn nicht nur die USA, sondern auch viele andere Länder der Führungsrolle Europas folgen und vielleicht sogar darüber hinausgehen würden.«

Gerade in Deutschland gebe es bei den Bürgern ein profundes Wissen und ein ausgeprägtes Bewusstsein für den Schutz der Privatsphäre, das nicht in allen Teilen der Welt existiere, sagte Cook - auch weil die Deutschen ihrer Geschichte »einige der schändlichsten Dinge gesehen haben, die passieren können«.

Der Weg zu einem besseren Datenschutz sei wie eine Reise, sagte Cook. »Ich weiß nicht, wie lange die dauern wird.« Die Menschen erlebten aber fast jeden Tag Verletzungen ihrer Privatsphäre. »Die Menschen sind dann schockiert über einige der Dinge, die passieren.« Deshalb werde sich die Welt als Ganzes in Richtung Datenschutz bewegen. »Sie erkennen das vielleicht nicht so schnell, wie ich es möchte, aber sie werden die schrecklichen Folgen erkennen und Maßnahmen ergreifen.«

Übersicht