IoT und Cloud als Treiber: Software AG mit starkem Quartal

Vor allem dank guter Geschäfte in den Bereichen Industrie 4.0, Cloud, Datenbanken, und Integrationssoftware konnte die Software AG das dritte Quartal über den Erwartungen abschließen.

Die Software AG profitiert vom Digitalisierungs-Boom
(Foto: Software AG)

Die Software AG konnte in den letzten Monaten von einer guten Auftragslage profitieren und dadurch das dritte Quartal mit guten Zahlen abschließen. Sowohl Umsatz als auch Gewinn lagen über den Erwartungen der Analysten. Trotz des starken Euro-Kurses lag der Umsatz mit 208,8 Millionen Euro sechs Prozent über dem Vorjahreswert. Stabil zeigte sich das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen von 63,8 Millionen Euro. Der daraus resultierende Gewinn von 38,1 Millionen Euro lag sogar knapp 13 Prozent über dem Vergleichswert aus dem Q3 2017.

Besonders stark lief laut dem vorläufigen Geschäftsbericht der Bereich Cloud & IoT, zu dem auch Industrie 4.0 mit der Vernetzung von Maschinen (M2M) zählt. Der damit generierte Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 144 Prozent auf 9,1 Millionen Euro, der Anteil wiederkehrender Erlöse (ARR) wies ein Plus von 111 Prozent auf. Aber auch der Lizenzumsatz im restlichen Bereich Digital Business kletterte um 15 Prozent auf 37,1 Millionen Euro. Insbesondere Integrationssoftware und Datenbank-Lösungen waren stärker gefragt als erwartet.