Zweifler widerlegt: Netflix mit kräftigem Umsatzzuwachs

Der Videostreaming-Dienst Netflix hatte im vergangenen Quartal etwas zu beweisen: Dass das maue Abschneiden in den drei Monaten davor nur eine Delle und kein Zeichen für ein dauerhaftes Problem war. Netflix gelang es, die Sorgen mit Bravour zu zerstreuen.

(Foto: Netflix)

Netflix ist nach einem mäßigen zweiten Quartal wieder auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. Im dritten Vierteljahr lockte der Videostreaming-Dienst knapp sieben Millionen neue Nutzer an. Damit übertraf der Dienst seine eigene Prognose von fünf Millionen deutlich.

Für das laufende Quartal rechnet Netflix sogar mit 9,4 Millionen neuen Nutzern nach 8,3 Millionen im letzten Vierteljahr 2017. Im zweiten Vierteljahr hatte Netflix mit gut fünf Millionen Neuzugängen sowohl die eigenen Prognosen als auch die Erwartungen der Analysten klar verfehlt.

Insbesondere da ein gefährlicher neuer Streaming-Rivale wie Disney vor dem Markteintritt steht, wurde das an der Börse als Alarmsignal gewertet. Die Aktie verlor danach zeitweise rund ein Viertel ihres Werts - nachdem der Kurs sich seit Jahresbeginn mehr als verdoppelt hatte.

Im dritten Quartal sprang der Umsatz nun im Jahresvergleich um 34 Prozent auf knapp vier Milliarden Dollar hoch, wie Netflix nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte. Und der Gewinn war mit 403 Millionen Dollar (knapp 350 Mio Euro) mehr als drei Mal so hoch wie vor einem Jahr. Die Aktie stieg im nachbörslichen Handel entsprechend um mehr als zwölf Prozent.

Von den neuen Nutzern kamen knapp 1,1 Millionen aus dem Heimatmarkt USA und fast 5,9 Millionen aus anderen Ländern. Insgesamt hat Netflix jetzt 130,4 Millionen zahlende Kunden und fast 7 Millionen Nutzer, die noch in der Probezeit sind. Vom kommenden Jahr an will Netflix bei den Prognosen nur noch die zahlenden Kunden berücksichtigen.

Übersicht