Konsolidierung im Big-Data-Umfeld: Cloudera und Hortonworks fusionieren

Mega-Fusion im Big-Data-Markt: Hortonworks und Cloudera haben ihren geplanten Zusammenschluss bekanntgegeben. Das neue Unternehmen wird milliardenschwer.

(Foto: monsitj - Fotolia)

Die beiden Software-Hersteller Hortonworks und Cloudera haben eine gleichberechtigte Fusion beschlossen. Sofern die Aktionäre beider Unternehmen sowie die US-Regulierungsbehörden dem geplanten Zusammenschluss zustimmen, soll dieser im ersten Quartal 2019 abgeschlossen werden. Der neue Konzern kommt auf einen Umsatz von 720 Millionen Dollar, mehr als 2.500 Kunden und ein Barkapital von 500 Millionen Dollar. Der Gesamtwert der Fusion beträgt 5,2 Milliarden Dollar. Beide Firmen haben sich auf Big-Data-Anwendungen bei Hadoop-Distributionen spezialisiert, aber sich in den letzten beiden Jahren so unterschiedlich entwickelt, dass Clouderas CEO Tom Reilly betont, dass die Fusion keine Geschäftsbereiche kannibalisieren wird.

In Zukunft wollen beide Unternehmen ihre Kenntnisse bündeln, um zusammen eine umfassende Enterprise-Data-Cloud anzubieten, die alle Bereiche vom Datenmanagement bis hin zur künstlichen Intelligenz abdeckt. Trotz der Fusion soll auch die neue Plattform wie die bisherigen Lösungen der Anbieter auf Open-Source-Software aufbauen und auch der Open-Source-Community zugute kommen.

Nach dem Zusammenschluss sollen die Cloudera-Aktionäre etwa 60 Prozent und die Hortonworks-Anteilseigner rund 40 Prozent des gemeinsamen Unternehmens besitzen.