Umsatz- und Gewinnanstieg: VMware wächst mit »vSAN« und »NSX«

Der Virtualisierungsspezialist VMware hat ein gutes Quartal hinter sich. Sowohl im Software- als auch im Service-Bereich konnte er zulegen. Der Umsatz wuchs um elf, der Gewinn um 58 Prozent.

VMware-Zentrale in Palo Alto, Kalifornien
(Foto: VMware)

Das zweite Quartal seines Geschäftsjahres 2019 hat VMware mit einem Gewinnanstieg von knapp elf Prozent auf 2,17 Milliarden Dollar abgeschlossen. Sowohl das Geschäft mit Software-Lizenzen, das 900 Millionen Dollar beisteuerte, als auch das Service-Business, das 1,27 Milliarden Dollar erwirtschaftete, legten deutlich zu. Als besonders erfolgreich erwies sich das »NSX«-Portfolio, bei dem die Buchungen laut Finanzchef Zane Rowe um 40 Prozent anstiegen und das Bestandteil von neun der zehn größten Deals im Quartal war. Noch stärker waren die Zuwächse nur bei »vSAN«, das ein Buchungsplus von 70 Prozent verzeichnete.

Zehn Prozent seines Umsatzes erzielt VMware mittlerweile mit Hybrid-Cloud-Abonnements und SaaS-Angeboten. Zu diesem Geschäftsfeld zählt neben dem »Cloud Provider Program« ein Teil des »Airwatch«-Business sowie Services wie »Horizon Cloud«, »Wavefront«, »Velocloud« und die »VMware Cloud on AWS«. Letztere steht seit Juni auch aus deutschen Rechenzentren bereit.

Der Nettogewinn von VMware stieg im zweiten Quartal von 406 auf 644 Millionen Dollar, ein Plus von 58 Prozent.