Positive Trends im Displaymarkt: Das große Wachstum geht weiter

Heimkinoprojektoren sorgen im zweiten Quartal 2018 für starke Impulse im Displaymarkt. Desktop-Monitore und Large-Format-Displays setzen ihren positiven Trend fort, das TV-Geschäft stagniert.

Der Displaymarkt (Foto: Iiyama)

Die deutsche Distribution verzeichnete im zweiten Quartal 2018 (Q2) ein allgemeines Umsatzwachstum von zehn Prozent im Vorjahresvergleich, das auch auf den starken Displaybereich zurückzuführen ist. Mit sehr hohen Absatzzahlen lagen die Desktop-Monitore an der Spitze, gefolgt von Großformat-Displays (LFDs) und Projektoren. Der Wachstumseinbruch im TV-Markt konnte hingegen nicht gestoppt werden, im Vorjahresvergleich waren die TV-Umsätze um 21 Prozent rückläufig.

Die WM zeigt Wirkung im Projektorenmarkt
Verbraucher verschmähten beim WM-Geschäft offenbar TVs und griffen verstärkt zu Heimkinoprojektoren. Der Verkauf von Projektoren wies trotz des frühen Ausscheidens der deutschen Mannschaft einen sprunghaften Anstieg auf. Stückzahlen und Umsätze konnten im Q2 nahezu verdoppelt werden, vor allem der Absatz im Consumer-Bereich lag 200 Prozent über dem Vorjahr. Die Analysten von Context führen das auch auf den deutlich gesunkenen Durchschnittspreis der Geräte zurück, der im Q2 etwa 20 Prozent unter dem des Q1 lag.

Umsatzentwicklung im Projektorbereich nach Projektortyp (Foto: Context)

Bei den Consumer-Projektoren waren es nur die Heimkino-Modelle, die das Wachstum trieben, kleinere mobile Modelle gingen sogar zurück.
Obwohl die Absatzzahlen bei LFDs im Q2 deutlich rückläufig waren, konnte gegenüber dem Vorjahr eine Umsatzsteigerung von neun Prozent erzielt werden. LFDs erreichten damit einen Anteil von 14 Prozent am gesamten Displaymarkt. Auch wenn Business-Anwendungen mit 95 Prozent Marktanteil nach wie vor den Löwenanteil bei LFDs ausmachen, so konnte der Absatz im Retail-Bereich und im Consumer-Markt dennoch deutlich gesteigert werden. Der durchschnittliche Verkaufspreis der gängigsten Bildschirmgrößen von LFDs ist bereits seit Ende letzten Jahres rückläufig. Der Trend zu kleineren LFDs setzt sich ebenfalls fort, wiederum bei denjenigen mit 43- und 49-Zoll-Bildschirmgröße, deren Umsatz sich im zweiten Quartal mehr als verdoppelt hat.

Übersicht