Industrial IoT: Siemens arbeitet mit Alibaba zusammen

Geplant ist eine Implementierung von Siemens Mind Sphere auf der Alibaba Cloud-Infrastruktur für den kontinentalchinesischen Markt.

(Foto: zapp2photo - Fotolia)

Siemens und Alibaba Cloud haben in einer Absichtserklärung ihren Willen bekundet, in einer Partnerschaft das industrielle Internet der Dinge in China zu fördern. Die beiden Unternehmen wollen ihre jeweilige Technologie und industriellen Ressourcen einsetzen, um eine einzigartige IoT-Lösung anzubieten, die Industrie 4.0, die Modernisierung und Transformation der chinesischen Produktion sowie andere industrielle Internet-Initiativen unterstützen soll. Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, und Simon Hu, Senior Vice President der Alibaba Group und Präsident von Alibaba Cloud haben in Berlin im Beisein von Kanzlerin Angela Merkel und dem chinesischen Premierminister Li Keqiang die Absichtserklärung unterzeichnet.

Mind Sphere ist das Cloud-basierte, offene IoT-Betriebssystem von Siemens. Dieses beinhaltet ein breites Spektrum von Geräte- und Konnektivitätsoptionen für Unternehmen, robusten Anwendungen, Datenanalyse sowie einen geschlossenen Innovationskreislauf mit Digital-Twin-Lösungen. Gemäß der Absichtserklärung wollen beide Unternehmen ihre Zusammenarbeit umgehend aufnehmen. Mind Sphere soll 2019 auf der Alibaba Cloud zur Verfügung stehen.

»Durch unsere Partnerschaft mit Alibaba Cloud bauen wir unser weltweites industrielles digitales Netzwerk weiter aus. Diese Zusammenarbeit ist bahnbrechend für die Bereitstellung von Industrie 4.0-Lösungen für China als Powerhouse der Fertigungsindustrie«, so Kaeser. »Die Meilenstein-Partnerschaft von heute ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zum Ziel von Alibaba Cloud, die digitale Transformation weltweit zu ermöglichen«, kommentiert Simon Hu.