Prämierte Software für iOS und MacOS: Europäische Entwickler bei Apple Design Awards erfolgreich

Bei den diesjährigen Apple Design Awards gingen besonders viele der begehrten Auszeichnungen an Apps von europäischen Entwicklerteams.

(Foto: ra2 studio / fotolia.com)

Entwickler aus Europa haben die Verleihung der Apple Design Awards 2018 dominiert. Die Hälfte der zehn Auszeichnungen gingen an Programmierer aus der Europäischen Union, darunter zwei Teams aus Österreich sowie jeweils eine Mannschaft aus Dänemark, Finnland und den Niederlanden. Der iPhone-Konzern zeichnet mit dem Apple Design Award besonders innovative und erfolgreiche Anwendungen für das Mobilsystem iOS sowie das Mac-System macOS aus.

»Die diesjährigen Gewinner-Apps und die dahinter stehenden Entwickler haben einige wirklich innovative und inspirierende Apps entwickelt«, sagte Apple-Manager Ron Okamoto, der für die Beziehung zu den Entwicklern weltweit verantwortlich ist, am Montagabend auf der Entwicklerkonferenz WWDC in San Jose.

Zu den prämierten Projekten gehört die App »iTranslate Converse« (Österreich), die ein iPhone oder eine Apple Watch in ein bidirektionales Übersetzungsgerät für natürliche Gespräche in 38 Sprachen verwandelt. Ebenfalls aus Österreich stammt »Frost«, ein interaktives Puzzlespiel, in dem Spieler Pfade zeichnen, um Partikelschwärme über den Bildschirm zu führen.

Übersicht