Googles Speicherdienst: Google Drive wird Google One

Google benennt seinen kostenpflichtigen Cloud-Speicherdienst in Google One um und und senkt gleichzeitig einige Preise. So gibt es zwei TByte Speicherplatz gibt künftig für knapp zehn Euro im Monat.

(Foto: Google)

Google benennt seinen kostenpflichtigen Cloud-Speicher um in Google One. Die neuen Tarife ersetzen die von Google Drive. Für Anwender, die die kostenlose Variante nutzen, bleibt alles gleich. Sie erhalten weiterhin 15 GByte kostenlosen Speicher. Für Unternehmenskunden von G-Suite ändere sich nichts. Die Umstellung beginnt in den USA, später dann auch in Europa. Das Speicher-Angebot von Google One reicht von 100 GByte bis zu 30 TByte. Die Abos starten wie bisher bei 1,99 Euro im Monat für 100 GByte. Der neue 200-GByte-Tarif soll 2,99 Euro kosten, und 2 TByte gibt es für 9,99 Euro. Die bisherigen Abos mit einem TByte stellt Google automatisch auf das 2-TByte-Angebot um. Für Privatnutzer interessant: Der Speicher lässt sich mit bis zu fünf Anwendern teilen.