Online-Shopping als Umsatztreiber: Wirecard macht gute Geschäfte

Die Onlineshopping-Lust sorgt auch für gute Umsätze bei Wirecard. Der Gewinn stieg gegenüber dem Vorjahr um über 45 Prozent.

(Foto: Wirecard)

Der Zahlungsdienstleister Wirecard verdient weiter gut am Einkaufsboom im Internet. Im ersten Quartal machte das Unternehmen unter anderem dank mehr abgewickelter Transaktionen unter dem Strich 70,8 Millionen Euro Gewinn und damit 46,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das TecDax-Schwergewicht am Mittwoch in Aschheim bei München mitteilte. Wirecard bietet Händlern vor allem im Internet die Abwicklung von Zahlungen bei Einkäufen an und verdient daran über Gebühren mit.

Dass das Tagesgeschäft im ersten Quartal gut gelaufen war, hatte Wirecard bereits Ende April mitgeteilt. Der Umsatz war um mehr als die Hälfte auf 420,4 Millionen Euro geklettert, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 38 Prozent auf gut 112 Millionen Euro.

Die Wirecard-Aktie hat seit längerem einen guten Lauf. In diesem Jahr allein legte der Kurs um ein Drittel zu. Mittlerweile ist der Zahlungsabwickler an der Börse 15,3 Milliarden Euro wert und damit mehr als die Commerzbank.