Umstrukturierung bei Microsoft: Windows verliert an Bedeutung

Microsoft startet einen großangelegten Konzernumbau, bei dem das Betriebssystem Windows keine tragende Rolle mehr einnimmt.

(Foto: Microsoft)

Der Schwerpunkt von Microsoft soll künftig noch stärker auf Cloud-Diensten und künstlicher Intelligenz liegen. Der Software-Riese wird in zwei neue große Bereiche aufgeteilt, wie Microsoft-Chef Satya Nadella ankündigte. Der eine wird sich auf Cloud-Dienste und künstliche Intelligenz konzentrieren, der andere auf »Erlebnisse« und Geräte. Das ist eine der grundlegendsten Umstrukturierungen in der Unternehmensgeschichte von Microsoft. Eine intelligente Cloud und intelligente Geräte würden die nächste Phase der Innovationen bestimmen, schrieb Nadella in einer E-Mail an die Mitarbeiter.

Im Zuge des Umbaus verlässt der langjährige Windows-Chef Terry Myerson das Unternehmen. Er hatte bisher die Unternehmenssparte geleitet, die für Windows und Microsoft-Geräte wie die Surface-Tablets zuständig war. Die Leitung des Bereichs »Experiences & Devices« übernehme Rajesh Jha. Scott Guthrie stehe der Sparte »Cloud & AI« vor. Darüber hinaus werde Panos Panay zum Chief Product Officer für Windows-Devices befördert werden und Joe Belfiore sei für Windows zuständig. Kudo Tsunoda (New Experiences & Technology) und Brad Anderson (Enterprise Mobility & Management) behielten ihre Aufgaben, so Nadella. Die interne Reorganisation soll mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von herbi-13 , 13:47 Uhr

Hallo - da war doch noch was mit Datenschutz - ach ist ja egal die großen Konzerne haben ja sowiso schon alle Daten. Also können wir ja künftig alles in der Cloud machen!

Nun, der Zeitpunkt ist da, dass man sich langsam einmal ein anderes Betriebssystem suchen sollte, dass wieder alles auf meinem Rechner lässt und nicht alles in der Welt verteilt. Tschüss Cloud - ich mag lieber einen blauen Himmel!