MPS-Beratung in Beschaffungslösung: Cop integriert Printer4you

Fachhändler, die den »Cop Agent« nutzen, können in Zukunft darüber auch MPS-Verträge konfiguriert und abgeschlossen werden. Dazu arbeitet Cop mit Printer4you zusammen.

Cop-Chef Arnd Villwock

Cop Software hat sich mit dem MPS-Portal Printer4you zusammengetan und einen menügeführten MPS-Berater entwickelt. Dieser soll in die Prozessoptimierungsplattform »Cop Agent« integriert werden, damit ITK-Systemhäuser und Fachhändler direkt ihre MPS-Angebote für deren Kunden konfigurieren und anbieten können. »Wir sehen in der Zusammenarbeit mit Printer4you eine große Chance, unsere Kunden auch unter dem Aspekt der Service-Beratung zu unterstützen und ihnen die nötigen Werkzeuge mit an die Hand zu geben«, begründet Arnd Villwock, Firmengründer und Geschäftsführer von Cop Software, die neue Kooperation. Der Aufwand für den Fachhändler bei der Produktrecherche werde durch den MPS-Berater deutlich verringert.

Innerhalb des Cop Agent soll der MPS-Berater mit nur einem Klick gestartet werden können. Anschließend können die Anwender zahlreiche Filter setzen, wie beispielsweise Verwendungszweck, Anzahl der Papierfächer, Hersteller, Seiten pro Monat und viele mehr. Die Ergebnisse werden dann wahlweise im Cop Agent selbst oder per Weiterleitung auf der printer4you.com-Seite ausgegeben.

Printer4you-Gründer Heino Deubner

Nach dem Kauf kann der Endkunde den persönlichen Druckmaterialverbrauch und -Status online einsehen und einstellen, ab wann automatische nachbestellt werden soll. Der gesamte Prozess kann auf printer4you.com überblickt und gesteuert werden. »Kommt es zu einem MPS-Vertrag, ist dem Fachhändler seine Provision für den Drucker, alle Servicearten und für sämtliches Verbrauchsmaterial über die gesamte Laufzeit des MPS-Vertrages garantiert«, verspricht Printer4you-Chef Heino Deubner. Trotzdem bleibe der Fachhändler IT-Dienstleister für den Endkunden und könne diesen wie gewohnt, auch vor Ort, betreuen und Leistungen abrechnen.