Einfache Webauftritte für Kleinunternehmen: US-Web-Anbieter GoDaddy startet in Deutschland

Nach der Übernahme der Host Europe Group startet der US-Anbieter GoDaddy jetzt auch in Deutschland. Sein Web-Baukasten soll vor allem Kleinunternehmen ansprechen, die noch keuine eigene Online-Präsenz haben.

Der Web-Hoster und Domain-Verwalter GoDaddy will den deutschen Markt erobern

Der amerikanische Internet-Anbieter GoDaddy geht in Deutschland an den Start. Dabei wolle man sich auf kleine Unternehmen fokussieren, teilte das Unternehmen am Montag mit. 31 Prozent der Kleinstunternehmen in Deutschland besäßen keinerlei Web-Auftritt. Das entspreche in Summe geschätzten 1,8 Millionen kleinen Unternehmen. Ihnen wolle Godaddy einen Website-Baukasten bieten, mit dem selbst technisch wenig versierte Kunden in weniger als einer Stunde eine mobile Website erstellen könnten. »Egal ob Barista, Trainer der örtlichen Fußballmanschaft oder Strickprofi - wer einmal die Entscheidung getroffen hat, kann noch am selben Tag online geben«, sagte Deutschland-Chef Patrick Pulvermüller. Das Produktspektrum soll von Domains, über Websites und Hosting bis hin zu Produktivitätstools für kleine Unternehmen reichen.

GoDaddy hat nach eigenen Angaben 17 Millionen Kunden weltweit und betreut inzwischen 73 Millionen Domains. Im Dezember übernahm das Unternehmen den britischen Webhoster und Registrar Host Europe Group mit den deutschen Marken Host Europe und DomainFactory. Nun soll der Eintritt in den deutschen Markt mit lokalisierten Produkten und deutschem Kundenteam folgen. Patrick Pulvermüller, zuletzt Chef der Host Europe Group, wird das Geschäft hierzulande verantworten. Firmensitz der deutschen Niederlassung soll Köln werden.