Datendienste für das autonome Fahren: Bosch und Continental beteiligen sich an Here

Bosch und Continental erwerben eine indirekte Beteiligung an Here Technologies. Der niederländische Anbieter von ortsbezogenen Diensten und digitalen Karten gehört mehrheitlich den Automobilfirmen Audi, BMW und Daimler.

(Foto: Continental)

Bosch und Continental steigen bei Here Technologies ein. Die beiden Zulieferer übernehmen jeweils eine indirekte Beteiligung von fünf Prozent an dem Anbieter von ortsbezogenen Diensten und digitalen Karten. Here gehört einem Konsortium der Automobilhersteller Audi, BMW und Daimler, die das Unternehmen 2015 von Nokia übernommen hatten. (CRN berichtete)

Über finanzielle Einzelheiten vereinbarten die beteiligten Parteien Stillschweigen. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Genehmigung. Ein Abschluss wird für Ende des ersten Quartals 2018 erwartet.

Die beiden Zulieferunternehmen möchten die Technologien und Dienste von Here nutzen, um ihr eigenes Angebot, etwa im bereich autonomes Fahren, zu erweitern. So wird Continental neben der Beteiligung eine Kooperationsvereinbarung mit Here abschließen. Ziel sei es, die Entwicklung von Technologien, die für zuverlässige Verfügbarkeit von hochgenauen Daten für die effiziente Beförderung von Menschen und ihrer Güter sorgen, so das Unternehmen. »Digitale Karten und standortbasierte Dienste sind Schlüsselinnovationen für die vernetzte Mobilität der Zukunft. Wir freuen uns darauf, zusätzliches profitables Wachstum durch den Einsatz der Here-Technologie im Bereich Mobilitätsdienste und automatisiertes Fahren zu generieren«, erklärt Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender von Continental.