Kritik an Mozilla: Firefox schiebt Usern Werbe-Addon unter

Mozilla hat in den USA heimlich und ohne Zustimmung ein Promo-Addon für eine TV-Serie an die Nutzer des Browsers Firefox verteilt.

(Foto: Mozilla Foundation)

Bei dem Addon handele es sich um eine Zusammenarbeit mit den Machern der TV-Serie Mr. Robot. Mozilla habe die Anwender damit überraschen wollen. Da die Erweiterung ohne Nutzerzustimmung installiert wurde und auch zunächst keine Informationen über seine Funktion enthielt, reagierten viele Nutzer verärgert.

Die Erweiterung Looking Glass 1.0.3 war ohne Zustimmung automatisch installiert worden. Schlussendlich war dies eine Promo-Aktion für ein Browser-Game zur TV-Serie Mr. Robot. Das Addon wurde als Shield Study bei englischsprachigen Nutzern in den USA installiert. Diese Funktion dient normalerweise dazu, neue Funktionen des Browsers für eine begrenzte Zeit in der Praxis zu erproben. Sie ist standardmäßig aktiviert, kann aber in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Es verwundert, dass ausgerechnet Mozilla eine solche Aktion startet, ohne seine Anwender zuvor um Einverständnis zu bitten. Immerhin wirbt der Open-Source-Browser damit, besonders viel Wert auf die Privatsphäre und den Datenschutz seiner Nutzer zu legen.

Inzwischen hat Mozilla mit einer Entschuldigung an die Community auf die Kritik an der Addon-Aktion reagiert. Man habe nicht genug nachgedacht. Das Addon habe keine Nutzerdaten gesammelt und es sei auch kein Geld geflossen.