Infrastruktur wird zum Service: Services aus der Private Cloud von Axians

Axians weitet die Vermarktung seines Private Cloud-Angebots »vPack« auf Deutschland und Österreich aus. Mit vPack behalten Unternehmen ihre Infrastruktur im eigenen Rechenzentrum, Installation, Wartung und Monitoring übernehmen die Mitarbeiter von Axians.

Michael Hensche, Leiter Consulting bei Axians
(Foto: Axians)

Axians bietet seine Private Cloud-Lösung »vPack« jetzt auch in Deutschland und Österreich an. Der Systemintegrator hat das neue Angebot, das in Frankreich bereits seit längerem verfügbar ist, gerade erst auf der CeBIT vorgestellt. Mit dem Private Cloud-as-a-Service-Modell richtet sich Axians an Unternehmen, die ihre IT nicht mehr selbst managen sondern als Service beziehen, gleichzeitig ihre Infrastruktur aber nicht in eine Public Cloud auslagern möchten.

»Die Kunden wollen sich mit Infrastrukturthemen nicht mehr beschäftigen«, begründet Michael Hensche, Leitung Consulting bei Axians, die Entscheidung. Viele mittelständische Unternehmen seien allerdings noch nicht bereit, ihre Unternehmensinfrastruktur wirklich in die Cloud auszulagern. »Sich von der eigenen Infrastruktur zu trennen, ist ein schwerer Schritt«, weiß Hensche. Axians hat sich deswegen zunächst für ein reines Private Cloud-Modell entschieden, möchte dieses später jedoch um ein Hybrid Cloud-Angebot erweitern.

Bei vPack handelt es sich um eine Infrastrukturlösung, bestehend aus Server, Storage und Netzwerk-Equipment, die von Axians vorkonfiguriert in einem Rack geliefert wird und beim Kunden im eigenen Rechenzentrum steht. Unternehmen müssen lediglich die Entscheidung treffen, wie viel »vCPU«, »vRAM« und »vDisk« sie benötigen. Axians übernimmt dann die Bereitstellung sowie Wartung und Support. Über vPack sollen Axians-Kunden von klassischen Cloud-Vorteilen wie einer bedarfsgerechten Abrechnung und der Provisionierung über ein Web-Frontend profitieren.

Übersicht