Axians Digitalhub: Fritz & Macziol wird zu Axians: So geht es weiter

Fritz & Macziol heißt ab Januar Axians IT Solutions. Mit dem neuen »Axians Digitalhub« startet der IT-Dienstleister unter neuem Namen gleich ein bereichsübergreifendes Projekt zur Digitalisierung seines Vertriebs.

Der Traditionsname Fritz & Macziol verschwindet aus der deutschen Systemhauslandschaft. Ab 1. Januar 2017 tritt der Ulmer IT-Dienstleister unter der Marke Axians IT Solutions im Markt auf. Zwar wird es auch weiterhin mehrere rechtlich eigenständige Gesellschaften in Deutschland geben, nach außen präsentieren sie sich jedoch alle unter einem Namen und auf einer gemeinsamen Website. Das gilt auch für den Sicherheitsspezialisten Crocodial, der künftig unter der Marke Axians IT Security firmieren wird.

Die Ulmer Systemhausgruppe gehört bereits seit zwei Jahren zu dem in Deutschland bislang weitgehend unbekannten Mischkonzern Vinci Energies, der weltweit knapp 200.000 Mitarbeiter beschäftigt. Seine IT-Aktivitäten bündelt der französische Konzern bereits seit einiger Zeit unter der Dachmarke Axians, den nun auch die deutschen Geschäftseinheiten annehmen.

»Der Schritt ist konsequent«, sagt Jörg Mecke, Division Manager Business Productivity bei Fritz & Macziol und künftig in gleicher Funktion für Axians IT Solutions tätig. Fritz & Macziol sei eine Marke mit süddeutschem Lokalkolorit, schon in Norddeutschland sei der Name weniger bekannt. »Axians ist dagegen eine europäische Marke. Ich denke, dass wir so eine ganz andere Reichweite und andere Chancen bei den Kunden haben.«

Über »Axians Network & Solutions« ist die Marke Axians zwar bereits in der Vergangenheit im deutschen Markt vertreten gewesen, allerdings vorwiegend im Netzwerkumfeld. Nun geht es darum, ein Bewusstsein zu schaffen, wie breit das neue Portfolio ist, das hinter dem Namen steht. Besonders gute Chancen sieht der Dienstleister durch seine Zugehörigkeit zum Vinci-Konzern beim Wachstumsthema Industrie 4.0. Durch das Knowhow von Vinci Energies in Feldern wie Industrieautomation und intelligente Energienetze möchte er IT- und Industrietechnik aus einer Hand anbieten. »Wenn man das Wissen von beiden zusammenführt, ergibt das eine Stärke, die man nirgendwo sonst findet«, gibt sich Mecke selbstbewusst.

Übersicht