Systemhausmarkt im Wandel: Die besten Strategien gegen Niedrigmargen im Channel

Im Zeitalter der Cloud müssen Systemhäuser ihre Geschäftsmodelle überdenken, wenn sie nicht in eine negative Preisspirale geraten wollen. Proaktive Servicekonzepte, kundenindividuelle Angebote und Speziallösungen können ein Ausweg sein.

Gute Zeiten für Spezial-Dienstleister

Während der Markt nach zahlreichen Übernahmen von immer weniger großen IT-Dienstleistern dominiert wird, kann eine Spezialisierung für kleine Systemhäuser eine geeignete Strategie sein. Ein lukrativer Geschäftsbereich ist etwa das Angebot von Prozess-Beratung und Consulting. Auch mit Themen wie Datenschutz, IT-Sicherheit, IT-Compliance und Notfallmanagement können sich kleine Häuser als kompetente Spezialisten im Markt profilieren. Hochwertige Speziallösungen wie SAP Hana können für Systemhäuser ebenfalls eine lukrative Nische sein, in die sie allerdings viel Knowhow investieren müssen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, sich konsequent auf eine Branche zu konzentrieren und dabei Fachwissen aufzubauen, das über reine IT-Lösungen hinausgeht. So benötigen Unternehmen aus der Fertigungsbranche etwa maßgeschneiderte CAD-Lösungen, die wiederum ein spezielles Backup und eine passende Archivierung notwendig machen. »Die Nische kann sich jeden Tag durch eine neue interessante Idee oder Technologie ergeben. Man muss nur früh dran sein«, weiß Controlwares Business Development Manager Niederberghaus.