Zusammenarbeit mit AWS in Frankfurt: Dropbox bietet Datenspeicherung in Deutschland

Wie angekündigt hat Dropbox eine lokale Infrastruktur in Europa aufgebaut, um seinen Business-Kunden eine Datenspeicherung in der EU anbieten zu können.

Um die Anforderungen seiner europäischen Kunden besser zu bedienen, hatte Dropbox auf der IM Top dieses Jahres angekündigt, eine lokale Infrastruktur aufzubauen. Dabei setzte der Cloud-Anbieter auf AWS und dessen Frankfurter Rechenzentrum. In den vergangenen Wochen wurde die Infrastruktur bereits mit einigen europäischen Kunden einem Beta-Test unterzogen, nun geht sie in den offiziellen Betrieb. Damit können Business-Kunden ihre Daten explizit in Europa speichern und nicht in den US-Rechenzentren des Anbieters. Zum Start haben allerdings nur größere Unternehmenskunden mit mehr als 250 Nutzern diese Möglichkeit, doch Dropbox verspricht, schnellstmöglich zu skalieren, um das Angebot für weitere Kunden zugänglich zu machen.

Dropbox hatte zuletzt sein Engagement auf dem deutschen Markt verstärkt. Das Unternehmen eröffnete eine Niederlassung in Hamburg und arbeitet mit Ingram Micro zusammen, um seinen Channel zu vergrößern.