Gebrauchte Software für Beate Uhse: Usedsoft wird sexy

Mit seinen sexy Preisen für gebrauchte Microsoft-Programme hat der Gebrauchtsoftwarehändler Usedsoft jetzt auch den Erotik-Konzern Beate Uhse verführt.

(Foto: Subbotina Anna - Fotolia)

Das verführerische Versprechen auf niedrigere Lizenzpreise hat jetzt auch das bekannte Erotik-Unternehmen Beate Uhse AG dazu bewogen, auf gebrauchte Microsoft-Produkte von Usedsoft zu setzen. Damit spart der europaweit agierende Konzern bis zu 40 Prozent beim Einkauf seiner entsprechenden Software-Lizenzen. »Usedsoft-Kunden waren noch nie prüde«, freut sich Usedsoft-Geschäftsführer Peter Schneider über den neuen Kunden. »Ab dieser Woche stehen sie jedoch in einer Reihe mit einer der wichtigsten Vorkämpferinnen der Freiheit in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Und genau dafür steht auch Usedsoft: Für den freien Verkehr von Dienstleistungen und Waren in einer liberalen, offenen und rechtsstaatlichen Gesellschaft«, so Schneider weiter. Der Auftrag der Beate Uhse AG ist ein weiterer Schritt eines äußerst erfolgreichen Geschäftsjahres für Usedsoft. In den letzten Monaten hatten sich unter anderem auch die Stadt Nürnberg und eine Justizvollzugsbehörde in den Kreis der laut eigenen Angaben inzwischen über 6.000 Business- und Behörden-Kunden des Gebrauchtsoftwareanbieters eingereiht.