Neue ERP-Version soll helfen: Epicor will den Channel ausbauen

Mit einer neuen Version seines ERP-Systems unternimmt der amerikanische Softwarehersteller Epicor einen weiteren Anlauf, im deutschsprachigen Raum einen Channel aufzubauen.

15 VARs für DACH

Heinz möchte im DACH-Raum in Summe zirka fünfzehn VARs gewinnen, die die ERP-Software von Epicor vertreiben und implementieren. Dabei ist ihm eine geografische Abgrenzung wichtig, nicht zuletzt um Konkurrenz unter den Partnern zu vermeiden. SMC deckt nun das Gebiet zwischen München und Stuttgart ab. »Wir wollen wenige, aber dedizierte Partner«, sagt Heinz.

Der Channel-Manager wünscht sich Partner, die im Bereich ERP schon Erfahrung haben und mindestens zehn Mitarbeiter beschäftigen. Im ersten Jahr der Partnerschaft müssen sie drei Angestellte zertifizieren lassen. Um das für die Prüfungen erforderliche Know-how zu erwerben, können sie die Online University des Herstellers besuchen. Auf Wunsch kommen Trainer auch zum Partnerunternehmen. Außerdem hat Heinz die Kölner Firma Rheinbrücke IT Consulting dafür gewonnen, Partnern bei den ersten Projekten mit Epicor-Software zu helfen.

Der Channel-Manager erwartet sich Chancen durch die neue Version 10 der ERP-Software Epicor, die im April auf den Markt gekommen ist. Sie beruht nun komplett auf Microsoft-Technologien, was Betrieb und Administration vereinfache. Insbesondere wurde das Progress-Datenbanksystem durch den SQL Server ersetzt, was die Verarbeitungsgeschwindigkeit und die Skalierbarkeit wesentlich erhöhe. Die neue ERP-Version ist via Web Access auch auf Tablets verfügbar. Im Lieferumfang enthalten sind außerdem Facebook-ähnliche Funktionen, die die Zusammenarbeit (Collaboration) unterstützen. Über eine Web-Oberfläche können diese auch von Endanwendern benutzt werden, die das ERP-System nicht verwenden. Dazu gehören Activity Streams, Konversationen, Postings und themenbezogene Diskussionen. In den USA gibt es außerdem eine SaaS-Version des ERP-Pakets, in Deutschland soll diese nächstes Jahr eingeführt werden.

Im Oktober will Epicor das neue System auf der Stuttgarter Mittelstandsmesse IT & Business einer größeren Öffentlichkeit vorstellen. Als Wettbewerber sieht Heinz hierzulande SAP mit der Mittelstandssoftware, Microsoft sowie den hiesigen Anbieter ProAlpha.

Übersicht