Neuer Channel-Chef: SAP baut das Top-Management um

Nach dem Hana-Protagonisten scheidet bei SAP auch der Cloud-Chef aus. Nun wird ein neuer oberster Channel-Manager installiert.

Rodolpho Cardenuto (Foto: SAP)

Der Umbau des Top-Managements bei dem deutschen Softwarehersteller SAP geht weiter. Nach dem unerwarteten und plötzlichen Abgang des Entwicklungsvorstands und Big-Data-Protagonisten Vishal Sikka verlässt nun genauso abrupt der erst seit Januar amtierende Cloud-Chef Shawn Price das Unternehmen. Er war durch die Übernahme des Herstellers SuccessFactors, der Personalsoftware im SaaS-Modell anbietet, zu SAP gekommen.

Eine Umstrukturierung erfährt nun außerdem das Channel-Management. Im Büro das bald alleinigen CEOs Bill McDermott wird künftig Rodolpho Cardenuto die neu geschaffene Global Partner Operations Organization leiten. Ihm ist das bisherige Team für Ecosystems and Channels unterstellt, außerdem managt er die strategischen Beziehungen zu anderen Unternehmen, das OEM-Geschäft und die Produktlinie Business One, die sich an kleine Firmen richtet. Cardenuto soll mit Partnern Initiativen vorantreiben und über diverse Vertriebskanäle beschleunigen. Ausdrücklich soll er auch das Thema »Cloud powered by Hana« voranbringen.

Der Manager war 2008 als President für Lateinamerika bei SAP eingestiegen, zuletzt verantwortete er die Region Americas. Der bisherige Leiter des Bereichs Ecosystems and Channels, Mark Ferrer, wird als Chief Operating Officer of Customer Operations weiterarbeiten.