Payment-Anbieter: Wirecard legt gute Zahlen vor

Die Wirecard AG kann auf ein gutes Geschäftsjahr 2013 zurückblicken. Der Payment-Spezialist konnte sowohl bei Umsatz als auch beim Ergebnis zulegen.

Wirecard kann mit Markus Braun auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurückblicken (Bild: Wirecard)

Der Payment-Spezialist Wirecard konnte 2013 ein erfolgreiches Geschäftsjahr verzeichnen. Der Konzernumsatz erhöhte sich im Vergleich zu Vorjahreszeitraum um 22,1 Prozent auf 481,7 Millionen Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 15,3 Prozent auf 126 Millionen Euro. Bereinigt man diesen Wert um die Investitionen im Bereich Mobile Payment, erhöhte sich das EBITDA gar um 24,2 Prozent.

Auch bei dem über seine Plattform abgewickelten Transaktionsvolumen konnte Wirecard ein deutliches Plus verbuchen. Der Wert verbesserte sich um 28,4 Prozent auf 26,7 Milliarden Euro. Dabei entfielen 16,8 Prozent des Transaktionsvolumens auf die Märkte in Asien. Insgesamt verzeichnete Wirecard einen bereinigten Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit von 107,5 Millionen Euro in 2013.

Auch die Aktie der Bezahlspezialisten konnte zulegen. Insgesamt hat sich der Wert der Anleihe auf 0,74 Euro pro Stück erhöht. Das Unternehmen will auf der diesjährigen Hauptversammlung eine Dividendenzahlung in Höhe von 0,12 Euro pro Aktie vorschlagen. Die Erfolgsparameter, die zum guten Ergebnis des Unternehmens nach eigener Aussage beitragen, sind unter anderem die ansteigenden Abwicklungsvolumina der Bestandskunden, Mehrwertleistungen, Vertriebserfolge bei Neukunden sowie die strategische Expansion in Asien.

»Wir werden unser Kerngeschäft, die auf Internet-Technologien basierende globale Zahlungsabwicklung, über unser Multichannel-Payment-Gateway auch weiterhin dynamisch ausbauen«, so Wirecard-Chef Dr. Markus Braun. »Zunehmende Wachstumsimpulse erwarten wir durch die geografische Ausweitung unseres Geschäfts, insbesondere Südostasien«.

Für das aktuelle Geschäftsjahr erwartet Wirecard ein operatives EBITDA zwischen 160 und 175 Millionen Euro.