27 Prozent Wachstum in vier Monaten: Mobile Payments auf dem Vormarsch

Eine neue Studie zeigt, dass mobile Zahltransaktionen in den vergangenen vier Monaten um ganze 27 Prozent gestiegen sind. Zudem ist Europa Vorreiter beim mobilen Bezahlen.

Im Sommer hat das Smartphone das Tablet als Gerät Nummer Eins für mobiles Bezahlen überholt (Bild: Adyen)

Adyen, ein global operierender Zahlungsanbieter, hat die neuesten Ergebnisse seines »Adyen Global Mobile Payments Index« bekanntgegeben, der den Zeitraum Mai bis August diesen Jahres abbildet. Demnach stiegen weltweit die mobilen Zahlungstransaktionen um ganze 27 Prozent. Auch das Zahlungsvolumen konnte zulegen und stieg von 13,8 Prozent im April auf 17,5 Prozent im August 2013. Der Index analysiert alle Transaktionen, die auf der Plattform von den Kunden des Anbieters durchgeführt werden. Dazu zählen unter anderem Vodafone, KLM und Mango.

Im weltweiten Vergleich ergeben sich starke Unterschiede bei der Nutzung mobiler Zahlungen. So ist in diesem Bereich Europa mit 18,16 Prozent aller Zahlungen in diesem Vertriebskanal Vorreiter. Im April lag der Wert noch bei 15,4 Prozent. Dies bedeutet einen Anstieg von 18 Prozent innerhalb von vier Monaten. In Nordamerika stiegen mobile Zahlungen im gleichen Zeitraum von 11,2 Prozent auf 16,6 Prozent. Gegenläufig ist der Trend dagegen in Asien. Hier fiel der Wert um einen Punkt auf 11,4 Prozent.

Zudem läuft das Smartphone als mobiles Zahlungsmittel dem Tablet den Rang ab. Während Tablets gegenüber dem letzten, im Mai 2013 veröffentlichten Index von 53,2 Prozent auf 47,4 Prozent absackten, stieg der Gebrauch von Smartphones für mobile Zahlungsgeschäfte im gleichen Zeitraum von 46,8 auf 52,6 Prozent. Die Analysten erklären den Umschwung mit dem veränderten Verhalten in der Sommerurlaubssaison. Im Urlaub würden Käufe eher mit ortsungebundenen Smartphones als mit Tablets getätigt.

»Mobile Commerce setzt sein signifikantes Wachstum mit 27 Prozent bei den Zahlungen in den letzten vier Monaten fort – und das im zweistelligen Bereich in so gut wie jeder Branche«, erklärt Roelant Prins, Chief Commerce Officer bei Adyen. »Smartphones werden für die Ticketing-Industrie, Tablets hingegen für den E-Commerce immer wichtiger«, so der Analyst.