Schwerpunkte

Web-Analyse

Adobe kauft Web-Analysefirma Omniture für 1,8 Milliarden Dollar

16. September 2009, 09:00 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

Adobe kauft Web-Analysefirma Omniture für 1,8 Milliarden Dollar

Auf das Feld Web-Analyse wagt sich die Softwarefirma Adobe Systems vor. Allerdings nicht mit selbst entwickelten Produkten. Für rund 1,8 Milliarden Dollar kauft sie den etablieren Anbieter Omniture.

Neue Geschäftsfelder will – und muss – sich Adobe erschließen. Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs 2009 sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um fast 190 Millionen Dollar auf 697,5 Millionen. Der Nettogewinn ging von 191,6 Millionen auf 136 Millionen zurück.


Künftig unter dem Dach von Adobe Systems: die Web-Analysefirma
Omniture.

Ursache dieser Entwicklung ist eine schwindende Nachfrage nach traditionellen Software-Produkten wie Indesign und Photoshop. Auf der Suche nach neuen und zukunftsträchtigen Geschäftsfeldern setzt Adobe nun verstärkt auf das Internet.

Für 1,8 Milliarden Dollar übernimmt der Software-Hersteller nun die renommierte Web-Analysefirma Omniture. Das Unternehmen mit Sitz im US-Bundesstaat Utah zählt Firmen wie Ford, Xerox und diverse Medienkonzerne zu seinen Kunden.

Omniture bietet eine Reihe von Services an, mit denen sich die Aktivitäten von Usern auf Web-Seiten analysieren lassen, etwa welche Online-Angebote die User besonders interessieren, welchen Erfolg Online-Marketingkampagnen haben oder welche Anzeigen die Nutzer anklicken.

Wachstumsmarkt Web-Analyse

Web-Analyse zählt zu den Branchen, die nach Angaben von J. P. Morgan derzeit ein rasantes Wachstum verzeichnen. Der Finanzdienstleister geht davon aus, dass der Umsatz mit entsprechenden Dienstleistungen von gegenwärtig weltweit 600 Millionen Dollar bis 2011 auf 2,2 Milliarden Dollar wächst.

Allerdings bedeutet Web-Analyse nicht automatisch, dass sich jeder Anbieter in diesem Bereich eine goldene Nase verdient. Omniture ist das beste Beispiel dafür. Die Firma erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 295,6 Millionen Dollar, fast doppelt so viel wie 2007. Trotzdem musste sie einen Verlust von 44,8 Millionen Dollar ausweisen.

Adobe will nach eigenen Angaben seine Produktlinien für das Erstellen von Web-Content mit den Analyseservices von Omniture zu einem Paket kombinieren. Damit haben E-Tailer, Werbe- und Marketingagenturen, Medienfirmen sowie generell Unternehmen mit Online-Aktivitäten die Möglichkeit, Content zu erstellen und gleichzeitig dessen Wirkung bei Nutzern nach zu verfolgen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Adobe

Internet

IT-Management