Schwerpunkte

Cloud-Distributor mit neuen Strukturen

Acmeo auf dem Weg zur Agenda 2030

09. März 2018, 15:24 Uhr   |  Peter Tischer

Acmeo auf dem Weg zur Agenda 2030
© CRN

Marcel Künzenbach komplettiert die Acmeo-Führungsmannschaft

Nach dem Wachstumsschub hat Acmeo die interne Organisation erweitert und die Vertriebsverantwortung neu verteilt. Firmengründer Henning Meyer plant derweil bereits voraus.

Als Henning Meyer Acmeo im Jahr 2007 gründete, setzten viele deutsche Unternehmen die Cloud in erster Linie mit »Hexenwerk« gleich. Umso mutiger war die Entscheidung, mit einem reinen Cloud-Distributor an den Start zu gehen. Nicht umsonst umschreibt Meyer selbst den damaligen Schritt und die nachfolgende Zeit vor allem mit einem Wort: Abenteuer. Inzwischen sind Acmeo und sein Gründer im Channel angekommen. Zur letzten Partnerkonferenz in Fulda kamen 300 Partner, insgesamt vertreiben rund 1.650 IT-Dienstleister in Deutschland Produkte aus dem Acmeo-Portfolio bei ihren Kunden. Natürlich wurde die Cloud auch in den letzten Jahren entdämonisiert und viele hiesige KMUs fragen nach entsprechenden Lösungen bei ihrem Systemhaus nach.

Acmeo Hausmesse Süd 2018

Acmeos Marketingleiter Udo Schillings informiert die Teilnehmer über die anstehenden Vorträge (Foto: Acmeo)
Gespannte Zuhörer, als der Cloud-Distributor die Besucher begrüßt (Foto: Acmeo)
Zwischen den Vorträgen konnten sich Systemhäuser untereinander zum Thema MSP austauschen (Foto: Acmeo)

Alle Bilder anzeigen (9)

Seite 1 von 3

1. Acmeo auf dem Weg zur Agenda 2030
2. Benötigte Strukturen eingezogen
3. Agenda 2030 und Benchmark-Club

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

acmeo cloud-distribution

Cloud Business

Distribution