Schwerpunkte

IoT, Modern Workplace, Security aus der Cloud

A1 Digital setzt auf lokale Experten für den Channel

22. Oktober 2019, 10:18 Uhr   |  Martin Fryba

A1 Digital setzt auf lokale Experten für den Channel
© A1 Digital

Connecting Cats: Ihre Standortdaten laufen über die IoT-Plattform von A1 Digital

Mit aktuell sieben Channelmanagern für die Region DACH will A1 Digital das Partnergeschäft ausbauen. Dezidierte Lösungen für ausgewählte Branchen hat die Tochter der Telekom Austria bereits, der Lenovo-Channel ist auch schon eingebunden.

Stefan van Randenborgh bringt Katzen als auch den Channel in die Cloud von A1 Digital
© A1 Digital

Stefan van Randenborgh bringt Katzen als auch den Channel in die Cloud von A1 Digital

Baumaschinen samt Baustoffe, Waggons, Softwarelizenzen, ja selbst Katzen und Hunde: Es gibt praktisch nichts, was die Lösungen der A1 Digital nicht vernetzen können, um aus aggregierten Daten den Zustand von Maschinen oder Objekten in Echtzeit analysieren zu können. Wo Realtime-Daten aufgrund von Funklöchern im Mobilfunknetz eigentlich gar keine Echtzeitzeit-Analysen erlauben, aber im Rettungseinsatz über Leben entscheiden können, macht sie A1 Digital mit ihren Multi-Network-SIM-Karten dennoch jederzeit verfügbar. Die Digitalisierungsexperten von A1 Digital, seit 2017 sind sie eine ausgegründete Tochtergesellschaft der Telekom Austria, können schließlich auf solche Carrier-Speziallösungen zurückgreifen und sie mit ihrer jüngst zugekauften Cloud-Plattform des gleichnamigen Schweizer Hosters Exoscale verbinden.

A1 Digital ist zwar noch nicht einmal eine Fußnote im Geschäftsbericht ihres Mutterkonzerns. Das Startup gilt aber als Speerspitze innerhalb der Austria Telekom Gruppe, das Kunden bei ihrer digitalen Transformation begleitet. Digitale Transformation zieht sich wie ein roter Faden durch den aktuellen Geschäftsbericht des Carriers.

Mit 18.700 Mitarbeitern erzielte die Telekom Austria-Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 4,46 Milliarden Euro, mehr als die Hälfte davon im Heimatmarkt Österreich. Die Gruppe ist wiederum Teil der mexikanischen América Móvi, eines der größten Telekommunikationsanbieter der Welt, fest in der Hand des Multimilliardärs Carlos Slim.

Mehr als das gesättigte Mobilfunkgeschäft eines großen Carriers wachsen die Umsätze mit Industriekunden, die ihre Geschäftsprozesse digitalisieren und dafür konvergente Lösungen aus IT/TK und OT einsetzen. Um den Mittelstand erreichen zu können, brauchen Telkos und ihre Töchter den Channel. So soll auch bei A1 Digital das Business über Partner skalieren. Um das Partnerökosystem kümmert sich Stefan van Randenborgh. Er gehört seit fast drei Jahren zum Top-Management der Österreicher und soll den Channel bei A1 Digital auf- und ausbauen.

Der Channel-Manager hatte lange Jahre bei Nokia und Siemens das Partnergeschäft mit Schwertpunkt IoT verantwortet. Jetzt treibt der an der LMU München ausgebildete Volkswirt die Cloud-Lösungen der A1 Digital in der Region DACH voran – und setzt dabei fest auf Partner.

Seite 1 von 2

1. A1 Digital setzt auf lokale Experten für den Channel
2. Lenovo-Channel schon dabei

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Lenovo »Exoscale« statt Amazon Web Services
Lenovos Antwort auf die Amazon-Cloud
A1 Digital erweitert Führungsteam am Standort München
Industrie 4.0-Weckruf ist angekommen

Verwandte Artikel

A1 Digital

Cloud Business

Cloud Computing