Schwerpunkte

Anhaltende CPU-Engpässe

Weltweiter PC-Markt 2019 erstmals wieder mit leichtem Plus

15. Januar 2020, 15:52 Uhr   |  Michaela Wurm

Weltweiter PC-Markt 2019 erstmals wieder mit leichtem Plus
© Intel

Intel zeigte auf der CES 2020 neue mobile Formfaktoren

Nach sieben rückläufigen Jahren konnte der weltweite PC-Absatz im vergangenen Jahr erstmals wieder ein leichtes Plus verzeichnen. Als Wachstumstreiber sehen die Marktforscher von Gartner die starke Nachfrage nach Windows-10-Systemen.

Das Supportende für Windows 7 hat im vergangenen Jahr die Nachfrage nach Computern mit Microsofts aktuellem Betriebssystem Windows 10 kräftig angeheizt. Der seit sieben Jahren in Folge rückläufige PC-Markt konnte 2019 erstmals wieder ein kleines Wachstum verbuchen. Das Marktforschungsinstitut Gartner errechnet für das Gesamtjahr 2019 261 Millionen weltweit ausgelieferte PCs, ein Plus 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im vierten Quartal 2019 wurden 70,6 Millionen Einheiten verkauft, ein Anstieg um 2,3 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2018.
 »Der PC-Markt erlebte zum ersten Mal seit 2011 ein Wachstum, angetrieben durch die starke Nachfrage nach Windows 10 Upgrades, insbesondere in den USA, EMEA und Japan«, so Mikako Kitagawa, Senior Principal Analyst bei Gartner. »Wir erwarten, dass sich dieses Wachstum auch nach dem Auslaufen des Windows-7-Supports in diesem Monat weiter fortsetzen wird, da viele Unternehmen in den aufstrebenden Regionen wie China, Eurasien und Asien/Pazifik noch nicht aufgerüstet haben.«

Während der Consumer-Markt nach wie vor unter der Kaufzurückhaltung der privaten Endkunden leide, sei die starke Nachfrage der Businesskunden in fünf der sieben letzten Quartale der Wachstumsmotor gewesen, so Kitagawa. Vor allem für die drei führenden PC-Hersteller hätten sich die seit Mitte vergangenen Jahres anhaltenden Lieferengpässe bei Intel-CPUs jedoch zu einem großen Problem entwickelt. Ohne die Verknappung hätten diese noch weit schneller und mehr Geräte ausliefern können.

Das hinderte die drei größten Hersteller Lenovo, HP und Dell jedoch nicht daran, ihre Marktanteile auch 2019 weiter zu Lasten der kleineren Anbieter zu erhöhen. Der Anteil des Führungstrios am PC-Weltmarkt erreichte laut Gartner im vergangenen Jahr den bislang höchsten ermittelten Wert: Im vierten Quartal 2019 stammten 65 Prozent der weltweit verkauften Computer von einem der drei Anbieter. Ende 2018 betrug der kumulierte Marktanteil noch 61 Prozent

Die Prognosen der Analysten fallen vor allem für den Consumer-PC-Markt nicht sehr optimistisch aus. Für die kommenden fünf Jahre rechnet Kitagawa hier mit  weiter sinkender Nachfrage. Produktinnovationen seien der entscheidende Faktor, um den PC-Gesamtmarkt auch künftig auf einem gesunden Wachstumskurs zu halten. Einige vielversprechende Innovationen seien vergangene Woche bereits auf der CES gezeigt worden. Kitagawa nennt hier vor allem faltbare Laptops, die Intel und Lenovo präsentiert hatten (CRN berichtete).

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

CES 2020: Lenovo zeigt faltbaren Laptop
CES: Intel macht mobil

Verwandte Artikel

Lenovo, HP, Dell EMC, Apple, Acer, Asus

PC

Prozessor