Schwerpunkte

Kooperation mit Cloud & Heat

Thomas-Krenn bietet Standard-Server mit Wasserkühlung

02. Juli 2020, 12:00 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

Thomas-Krenn bietet Standard-Server mit Wasserkühlung
© Thomas-Krenn

Der neue »RI2208-LCS« von Thomas-Krenn ist der erste Standard-Server mit Heißwasser-Direktkühlung

In Kooperation mit Cloud & Heat hat Thomas-Krenn den ersten Standard-Server mit Heißwasser-Direktkühlung entwickelt.

Beim deutschen Serverhersteller Thomas-Krenn sind unter der Bezeichnung »RI2208-LCS« ab sofort Standard-Server mit Heißwasser-Direktkühlung erhältlich. Entwickelt wurde die Kühllösung in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Unternehmen Cloud & Heat Technologies, das entsprechende modulare Micro-Datacenter als Trägersystem anbietet.

Bei den Servern handelt es sich um eine modifizierte Variante des Dual-CPU-Systems »RI2208«, das zu den meistverkauften Modellen von Thomas-Krenn gehört und für typische Workloads in Unternehmen und Rechenzentren, Virtualisierung und Cloud Computing geeignet ist.
Die Server sind mit Kühlmittelanschlüssen für den Einbau in die wassergekühlten Micro-Datacenter von Cloud & Heat vorbereitet. Mainboard-Komponenten wie CPU, Chipsätze und Spannungswandler, die besonders stark zur Wärmeproduktion beitragen, sind mit Kühlkörpern ausgestattet. Auch der RAID-Controller des Systems ist in den Kühlkreislauf eingebunden.
Abgesehen davon unterscheidet sich die Hardware-Ausstattung des RI2208-LCS nicht von der Basis-Variante. Das Herzstück des Servers bildet ein Supermicro-Mainboard mit »LGA3647«-Sockel und »C622«-Chipsatz. Somit können bis zu 1 Terabyte Arbeitsspeicher zwei CPUs aus der Intel-Xeon-Scalable-Serie unterstützen. Das Gehäuse mit zwei Höheneinheiten bietet Platz für acht Datenträger.

Seite 1 von 2

1. Thomas-Krenn bietet Standard-Server mit Wasserkühlung
2. Vielseitig konfigurierbar

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Thomas Krenn AG

Server

Server-Virtualisierung