Schwerpunkte

NBB begrenzt Online-Bestellungen

Notebooksbilliger schließt wegen Corona alle Stores

17. März 2020, 12:22 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

Notebooksbilliger schließt wegen Corona alle Stores
© Notebooksbilliger.de

Der Store von Notebooksbilliger in München

Um seine Mitarbeiter und Kunden vor den Folgen des Corona-Virus zu schützen, hat der Online-Anbieter Notebooksbilliger.de seine stationären Läden geschlossen. Und auch für Bestellungen im Online-Shop von NBB gibt es jetzt Einschränkungen.

Der PC-Etailer Notebooksbilliger.de hat auf die sich verschärfende Corona-Krise reagiert und seit dem gestrigen Montag, 16.03.2020 alle seiner insgesamt sechs bundesweiten Stores geschlossen. Die geplante Eröffnung des NBB-Stores in Berlin wird verschoben.

»Wir möchten damit unseren Teil dazu beitragen, unsere Mitarbeiter, unsere Kunden und die Gesellschaft vor den Folgen des Corona-Virus zu schützen. Soweit es möglich ist, arbeiten unsere Mitarbeiter bereits im Home Office«, teilt das Unternehmen auf seiner Webseite mit. Dort hieß es zunächst auch: »Unser Online-Shop ist von diesen Maßnahmen nicht betroffen, er steht euch wie gewohnt zur Verfügung.«

Inwischen hat Notebooksbilliger aber auch für Bestellungen in seinem Online-Shop Einschränkungen vorgenommen. Auf der Homepage informiert der Etailer seine Kunden: »Um möglichst viele Kunden bedienen zu können, haben wir folgende Änderungen vorgenommen: Zahlungen per Vorkasse sind vorerst nicht mehr möglich. Zudem können bei Produkten der Kategorien Notebook, Monitor & PC-Systeme nur noch maximal zwei Geräte pro Bestellung gekauft werden. Wir danken für euer Verständnis.«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Notebooksbilliger.de

Etailer

E-Business