Schwerpunkte

Lagerbestände rund um Home-Office-IT

Noch keine Normalisierung

11. Mai 2020, 14:50 Uhr   |  Martin Fryba

Noch keine Normalisierung
© CRN

Lieferfähigkeit ist Trumpf in der Corona-Krise: Die Lager der Distributoren füllen sich wieder. Allokationen gibt es aber weiterhin in einigen Produktkategorien

Allmählich füllen sich die Bestände in der Distribution, vor allem Notebooks sind wieder verfügbar. Der Bestand bei anderen Produkten bleibt niedrig, dafür der Preis historisch hoch.

Die einen sehen den Peak bereits überstanden, die anderen rechnen mit der zweiten Welle einer überwältigenden Nachfrage. Fest steht: Trotz erster Lockerungen hat die Corona-Pandemie das gesellschaftliche Leben nach wie vor fest im Griff. Auch an der ITK-Branche gehen die damit verbundenen Auswirkungen nicht spurlos vorbei.


Im  März berichtete IT Scope noch von dramatischen Lieferengpässen bei Homeoffice-Equipment und weiterer IT-Hardware, die quasi über Nacht in den Heimbüros von Hunderttausenden Arbeitnehmern installiert werden musste.  Insbesondere Notebooks waren gefragter denn je, aber auch Headsets, Monitore und Webcams gehörten zu den dringend gesuchten Artikeln. Die Lager manchner Distributoren ware wie leergefegt. In der Beschaffungsplattform von IT Scope sind Bestände und Preise von 370 Grossisten gelistet.


Laut einer Umfrage des Bayerischen Forschungsinstituts für Digitale Transformation gaben 23 Prozent der Befragten an, vor der Corona-Krise mindestens einmal pro Woche im Homeoffice zu arbeiten. Inzwischen ist der Anteil derer, die mindestens mehrmals pro Woche von zu Hause aus arbeiten, auf 39 Prozentz  gestiegen. Rund ein Viertel der Befragten befindet sich derzeit sogar fast ausschließlich im Homeoffice.

Abflauende Nachfrage?
Den meisten Unternehmen gelang es, trotz der angespannten Situation auf dem ITK-Markt, ihren Angestellten die kurzfristig benötigte Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Wie aber sieht die Lage inzwischen aus? Entspannen sich die Lagerbestände im Channel mit der abflauenden Nachfrage eines mehrheitlich gesättigten Marktes? Und ist die Verfügbarkeit von Notebooks und anderen Clients  wieder gesichert?


Eine aktuelle Auswertung der Bestandszahlen der IT Scope-Plattform gibt weitestgehend Entwarnung: In den meisten Kategorien des Homeoffice-Equipments steigen die Bestandszahlen seit März stetig an. Doch nicht überall: Eine Produktkategorie wird nach wie vor händeringend gesucht - und deren Preise explodieren.

Seite 1 von 2

1. Noch keine Normalisierung
2. Ladenhüter trotz Nachfrage-Boost

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

ITscope GmbH

Notebook