Schwerpunkte

Neue Workstations

Mobile und stationäre Rechengiganten

12. November 2019, 13:53 Uhr   |  Michaela Wurm

Mobile und stationäre Rechengiganten
© Lenovo

Lenovo hat die nächste Generation seiner »ThinkPad P«-Serie mit fünf neuen mobilen Workstations präsentiert.

Die Hersteller reagieren auf die steigende Nachfrage nach Workstations und erweitern ihre Portfolios. Das sind die Workstation-Neuheiten von Dell, Fujitsu, Lenovo und HP.

Dell hat sein Portfolio um neue mobile Workstations erweitert. Die neuen Workstation-Modelle der Serien »Precision 5000« und » Precision 7000« sollen auch unterwegs anspruchsvolle Workloads bewältigen. Mit einem Gewicht von knapp 1,8 Kilogramm ist die »Dell Precision 5540« die leichteste mobile 15-Zoll-Workstation im Portfolio. Sie kann mit Intels »Xeon E«-CPUs oder achtkernigen Core-Prozessoren der neunten Generation ausgestattet werden und bietet bis zu 4 Terabyte Festplattenspeicher und bis zu 64 Gigabyte Arbeitsspeicher. Zudem lässt sie sich mit Grafikkarten bis zu »Nvidia Quadro T2000« (4 Gigabyte) ausrüsten. Der »InfinityEdge«-Bildschirm ist Touch-fähig und entweder als UHD-Display mit 100 Prozent Adobe-Farbraum oder als OLED-Display mit 100 Prozent DCI-P3-Farbraum erhältlich.
Leistungsstärker ist die mobile »Dell Precision 7540«. Sie verfügt über eine Reihe von Optionen für den 15-Zoll-Bildschirm, darunter ein UHD-HDR-400-Display. Nutzer, die detaillierte Inhalte entwickeln und analysieren, profitieren von einer Auflösung bis zu 8K und der Wiedergabe von HDR-Inhalten via DisplayPort-1.4-Anschluss. Mit bis zu 3.200-MHz-SuperSpeed-Speicher oder einem 2.666-MHz-ECC-Speicher mit einer Kapazität von bis zu 128 Gigabyte soll die Precision 7540 auch komplexe Arbeitsabläufe beschleunigen, bei denen umfangreiche Daten verarbeitet werden.

Für noch anspruchsvollere Workloads empfiehlt Dell seine leistungsstärkste und skalierbarste mobile Workstation. Die Leistung der neuen »Dell Precision 7740« entspricht der eines stationären Gerätes. Dementsprechend kann die Workstation nur mit den neuesten »Intel Xeon E«- oder »8-Kern Intel Core«-Prozessoren ausgestattet werden. Die Precision 7740 verfügt darüber hinaus über bis zu 128 Gitgabyte ECC-Speicher und eine PCIe-SSD-Speicherkapazität bis zu 8 Terabyte. Die neuesten Nvidia-Quadro-RTX-Grafikkarten ermöglichen Echtzeit-Raytracing mit KI-basierter Grafikbeschleunigung. Als weitere Option bietet Dell die Workstation mit »MD Radeon Pro«-Grafik der nächsten Generation an. Der 17-Zoll-Bildschirm ist in einer Reihe unterschiedlicher Optionen erhältlich, darunter als UltraSharp-UHD-IGZO-Display mit 100 Prozent-Adobe-Farbraumabdeckung.
Dell bietet die angekündigten Workstations mit verschiedene Betriebssystemoptionen – darunter Windows 10 Pro, Red Hat und Ubuntu Linux – an. Alle Geräte sind bereits erhältlich.

Seite 1 von 4

1. Mobile und stationäre Rechengiganten
2. HP aktualisiert »Z by HP«-Workstation-Portfolio
3. Lenovos nächste »ThinkPad P«-Generation
4. Fujitsus »Celsius C780« fürs Datacenter

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

HP, Lenovo, Fujitsu, Dell EMC

PC