Schwerpunkte

Brandgefahr bei »ThinkCentre« M90z und M70z

Lenovo ruft 160.000 Business-PCs zurück

12. März 2012, 16:00 Uhr   |  Lars Bube | Kommentar(e)

Lenovo ruft 160.000 Business-PCs zurück

So finden Sie das Produktionsdatum (MFG Date) und die Seriennummern. (Bild: Lenovo)

Lenovo ruft bis zu 160.000 All-in-One-PCs der Serien M90z und M70z zurück. Wegen eines fehlerhaften Bauteils im Bereich des Netzgerätes könnten die Business-PCs zu brennen anfangen und sollten daher auch nicht mehr benutzt werden. Lesen Sie, welche Geräte betroffen sind.

Nach intensiven Beratungen mit der obersten amerikanischen Verbraucherschutzbehörde, der U.S. Consumer Product Safety Commission (CPSC), hat der chinesische PC-Hersteller Lenovo freiwillig beschlossen, bis zu 160.000 Geräte der Serien M90z und M70z zurückzurufen. Nachdem zwei der All-in-One-PCs bei Kunden Feuer gefangen hatten, war ein problematisches Bauteil am Netzgerät als Brandursache ermittelt worden, das auch bei anderen Geräten eine Feuergefahr bedeuten kann.

Unternehmenskunden und Nutzer entsprechender Geräte werden daher dringend gebeten zu überprüfen, ob auch Ihre Geräte betroffen sind, und sie gegebenenfalls sofort vom Netz zu trennen und umzutauschen.

Wichtigster Hinweis für die Fehlerhaften Bauteile ist nach ersten Informationen von Lenovo ein Produktionsdatum (»MFG Date«) mit den Ziffern 001-012, 101-112, 1001-1012 oder 1101-1112 (siehe Bild). Im Einzelnen kann auf dieser Webseite überprüft werden, ob ein Gerät von dem Rückruf betroffen ist oder nicht.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Die besten All-in-One-PCs
Lenovo bringt Hybrid-Notebook
Lenovo erzielt Rekord bei der Akquisition von Vertriebspartnern
Intel kündigt Atom-CPUs mit WiFi-Modul an
Notebook-Adapter für unterwegs

Verwandte Artikel

Lenovo

PC