Schwerpunkte

Kontron erweitert Motherboard-Sortiment

Kontron-Motherboards »Designed by Fujitsu«

12. November 2019, 11:29 Uhr   |  Michaela Wurm

Kontron-Motherboards »Designed by Fujitsu«
© Kontron

Kontron-Mainboard D3646-S

Nach dem Kauf von Fujitsus Mainboard-Fertigung in Augsburg setzt Kontron bei seinen neuen Mainboards auf »Made in Germany« und »Designed by Fujitsu«.

Embedded-Spezialist Kontron erweitert sein Produktsortiment an Industrie-Mainboards und stellt erstmals Motherboards für die Formfaktoren (Thin) Mini-ITX, µATX, Mini-STX, und ATX auf Basis aktuellster Intel Plattformen vor. Die Produkte tragen das Label »Designed by Fujitsu«. Möglich wird die Sortimentserweiterung durch die Übernahme von Produkten, Produktionsanlage und Engineering von Fujitsu in Augsburg durch Kontron (CRN berichtete). Der japanische Konzern schließt sein Werk in Augsburg Ende des kommenden Jahres. Das Werksgelände soll verkauft werden. Kontron, ein Tochterunternehmen des Technologiekonzern S&T, wird die Fujitsu-Mainboard-Produktion an einem eigenen Standort weiterführen und auch geeigneten Mitarbeitern von Fujitsu einen Übernahmevertrag anbieten.


Für Kontron sind die neuen Motherboards Teil der ersten Neuvorstellungen aus der übernommenen Produktpalette von Fujitsu. Kontron entwickelt, produziert und zertifiziert die Boards weiterhin in Deutschland, von wo aus auch der Support erfolgt.
Die neuen Kontron-Motherboards basieren auf Intels Coffee-Lake-Plattform und ermöglichen durch ein umfangreiches BIOS-Update die Nutzung der neuen 9. Generation Intel Prozessoren auf dem bewährten Design von Fujitsu. Kunden, die bereits die Boards im Einsatz haben, können so direkt und ohne Hardware-Tausch die neuesten Prozessoren einsetzen. Der Refresh mit dem ersten Acht-Kern-Prozessor im »LGA1151«-Sockel bedeutet einen Leistungszuwachs durch eine Optimierung der Prozessortechnologie und erlaubt bis zu 5GHz Taktfrequenz beim Top-Modell mit »Intel Core i9-9900K«-Prozessor.


Die aktuellen Industrie Motherboards unterstützen Prozessoren bis zu 98W. Die Mini-ITX Motherboards »D3633-S« und »D3634-S« sind mit einem Chipsatz der Intel-300-Serie ausgestattet und bieten beide trotz des kleinen Formfaktors umfangreiche Grafikschnittstellen, wie DVI-D, DP, LVDS und eDP. Das D3641-S µATX und das D3646-S ATX dagegen glänzen mit einem extrem leistungsstarken Intel C246 Chipsatz inklusive Intel iAMT und Intel Xeon Support. Alle Motherboards bieten eine Vielzahl an Schnittstellen wie SATA, USB 3.1 und diverse COM Ports.
Die neuesten Extended Lifecycle Motherboards sind für semi-industrielle Anwendungen ausgelegt. Das Portfolio umfasst die Formate Mini-STX, Thin Mini-ITX, µATX sowie verschiedene Schnittstellen wie Display Port, HDMI und USB 3.1.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Fujitsu will 350 Stellen erhalten
Kontron kauft Fujitsus Industrie-Mainboard-Fertigung in Augsburg
Fujitsu: Bruch und Aufbruch in die digitale Zukunft
Digital Transformation Company und IT-Hersteller

Verwandte Artikel

S&T, Kontron, Fujitsu