Schwerpunkte

Server-Prozessoren

Intel stellt am 30. März Server-Version des Core-i7-Prozessors vor

16. März 2009, 13:15 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

Intel stellt am 30. März Server-Version des Core-i7-Prozessors vor

Von AMD hat sich Intel beim

Das Rätselraten darüber, wann Intel die Server-Version seines »Nehalem«-Prozessors vorstellen wird, hat ein Ende. Der neue Xeon wird offiziell am 30. März vorgestellt.

Der neue MacPro mit
©

Der neue MacPro mit

Spaßiger Weise konnten Besucher der diesjährigen CeBIT bereits einen Blick auf einen Rechner mit der Nehalem-Server-CPU werfen, die Intel unter dem Codenamen »Gainestown« entwickelt hat. Apple zeigte auf der Messe die neue Version seiner MacPro-Rechner. Sie sind bereits mit der neuen Prozessorgeneration ausgestattet.

In einem MacPro-Rechner sind zwei Xeon 5570 mit 2,93 GHz oder zu finden, in einer weiteren Version zwei Xeon 5550 (2,66 GHz). Das Einstiegsmodell mit zwei Xeon 5520 mit 2,26 GHz kostet rund 3000 Euro. Außerdem bietet Apple ein System mit einem Xeon W3520 mit 2,66 GHz (ab circa 2300 Euro) an.

Die deutsche Intel-Tochter dagegen durfte auf Geheiß der Firmenzentrale in Kalifornien auf der Messe noch keinen Server-»Nehalem« zeigen.

Die Xeon-Familie auf Basis der neuen Prozessorarchitektur mit integriertem Memory-Controller statt Frontside-Bus wird aus Modellen mit 2,0 bis 3,2 GHz Taktfrequenz bestehen. Alle unterstützen, wie die Core-i7-Versionen für Desktop-Rechner, DDR3-Speicherchips.

Der Preis der Xeons liegt zwischen 224 und 1600 Dollar. Sie sollen nicht nur in Servern, sondern auch Hochleistungs-Workstations eingesetzt werden.

Zumindest im Desktop-Bereich sind die Core-i7-Prozessoren derzeit die mit Abstand leistungsfähigsten CPUs. Abschreckend, selbst für eingefleischte 3D-Games-Fans, wirkt der Preis: Der preisgünstigste Core-i7-Prozessor 920 kostet im Online-Handel rund 280 Euro, der 940 zwischen 550 und 580 Euro. Für das derzeitige Flaggschiffe 965XE sind gar an die 1000 Euro fällig.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr leisten - ohne mehr Leistung zu beanspruchen
AMD trimmt »Opteron«-Prozessoren auf Stromsparen
Gerne 64-Bit-Computing - aber richtig
Intel zeigt nächste »Xeon«-Prozessorgeneration mit acht Kernen

Verwandte Artikel

Intel

Server