Schwerpunkte

HPE baut mit am Auto der Zukunft

HPE und Zenuity entwickeln autonome Autos

22. Januar 2020, 13:20 Uhr   |  Michaela Wurm

HPE und Zenuity entwickeln autonome Autos
© HPE

Antonio Neri, CEO von HPE (links), und Dennis Nobelius, CEO von Zenuity.

HPE wird zusammen mit Zenuity autonome Fahrzeuge der nächsten Generation entwickeln. Der IT-Konzern wird dafür Künstliche Intelligenz (KI) und Supercomputer beisteuern.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) wird zusammen mit Zenuity, einem Joint Venture der beiden schwedischen Unternehmen Volvo Cars (VCC) und Veoneer, an der Entwicklung der kommenden Generation autonomer Fahrsysteme arbeiten. Der US-Konzern wird KI-Technologie und Supercomputer für Zenuitys Plattformen für autonomes Fahren liefern.

HPE stellt Zenuity Datenverarbeitungsdienste zur Verfügung, mit denen Daten aus einem globalen Netzwerk von Testfahrzeugen und Softwareentwicklungs-Zentren gesammelt, gespeichert, organisiert und analysiert werden. Die gesamte IT-Infrastruktur wird als As-a-Service-Lösung bereitgestellt. »Das sind die entscheidenden Bausteine für das autonome Fahren der Zukunft«, sagt Dennis Nobelius, CEO von Zenuity. »HPE liefert uns das Fundament, auf dem alles andere aufbaut.«

Die HPE-Dienste nutzen unter anderem »HPE Apollo«-Systeme, HPEs »ProLiant-Server« und ein paralleles, verteiltes Dateisystem von Lustre. Bereitgestellt werden sie über das As-a-Service-Angebot »HPE GreenLake«. Die Dienstleistungs-Organisation HPE Pointnext Services verwaltet die Lösung und schafft eine benutzerfreundliche Umgebung, mit der Zenuity-Entwickler die Software für selbstfahrende Autos testen und validieren können. Die Implementierung ist für Sommer 2020 vorgesehen – zunächst in Schweden und danach weltweit.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Hewlett-Packard Enterprise

Automotive

Künstliche Intelligenz