Schwerpunkte

Fünfköpfige Server-Familie von Grafenthal

Grafenthal bringt erste eigene Server-Linie

19. August 2014, 11:07 Uhr   |  Michaela Wurm

Grafenthal bringt erste eigene Server-Linie
© Grafenthal

Grafenthals neue Server-Familie bietet fünf Modelle für unterschiedliche Anforderungen (Bild: Grafenthal)

Mit zwei neuen Rack-Servern und zwei neuen Tower-Servern bietet Grafenthal erstmals eine komplette Server-Linie an. Das Angebot reicht vom Einstiegs-Server bis zur modularen Rack-Lösung.

Der niederrheinische Hardware-Hersteller Grafenthal bietet ab sofort erstmals eine komplette eigene Server-Linie an. Das Portfolio reicht vom Einstiegs-Server im Minitower-Format bis zur performanten und hochmodularen Rack-Lösung. Auf Wunsch konfiguriert Grafenthal, dessen Produkte exklusiv über den Distributor Macle vertrieben werden, auch individuelle Server-Lösungen.

Die Server-Produktfamilie umfasst fünf Modelle: Zu dem bereits erhältlichen »Compact Performance Minitower Server T1004« sind zwei Tower-Server und zwei Rack-Server dazu gekommen. Der »Greaventhal R1208 Rack-Server« ist ein Single-Socket-Server, der auf Dauerbetrieb ausgelegt ist. Er bietet mit einer maximalen Ausbaustufe von 48 TByte und zwei zusätzlichen internen HDDs/SSDs für das Betriebssystem eine besonders hohe Speicherdichte. An RAID-Level stehen dem Anwender RAID 0, 1, 5 und 10 zur Verfügung. Den richtigen Takt gibt eine CPU aus der Intel Xeon E3-1230 V3 Serie vor. Vier Intel-Gigabit-Ethernet-Schnittstellen plus einer Remote-Schnittstelle sorgen für einen guten Anschluss ans Netzwerk.

Der etwas größere Bruder »R2208«, ebenfalls ein zwei Units messender Rack-Server, verfügt über Prozessoren der neuesten Intel Xeon E5-2600 V2 Serie mit bis zu 12 Kernen. Der Arbeitsspeicher kann je nach Ausbau bis zu 512 GByte betragen, in der Storage-Sektion ist bei der Bestückung erst bei 48 TByte Schluss.

Wie der R1208 basiert auch das Tower-Modell »T1904« auf Intels Xeon E3-1230 V3-Plattform. Über vier Hot-Swap Bays lässt sich der Tower mit Festplatten oder SSDs bestücken, die sich als RAID 0, 1, 5, und 10 zusammenschließen lassen. Des Weiteren sind vier Intel-Gigabit-Ethernet-Anschlüsse mit einem zusätzlichen Remote-Port vorhanden.

Beim »T2908« kommen leistungsstarke Intel Xeon E5-2600-V2-Prozessoren zum Einsatz. Die Bestückung mit Festplatten erfolgt über acht Hot-Swap-Bays, die als RAID 0, 1, 5, oder 10 auch im Verbund agieren. Alle Server sind ab sofort bei Distributor Macle erhältlich. Preise auf Anfrage.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Macle bietet neue Produkte und Ersatzteile-Support
Distributor Macle baut aus
Macle hat über 60.000 Server-Ersatzteile auf Lager
Lenovo darf IBMs Server kaufen

Verwandte Artikel

Macle GmbH