Schwerpunkte

bb-net-Chef Michael Bleicher bei CRN-TV

Gebrauchte Hardware wird »sexy«

18. März 2015, 11:29 Uhr   |  Lars Bube

Gebrauchte Hardware wird »sexy«
© CRN

Im Interview mit CRN-TV spricht Michael Bleicher über den Boom im Markt für gebrauchte Hardware und fordert verlässliche Qualitätsmerkmale für die Kunden. Zudem geht Bleicher auf das aktuelle Umlabel-Chaos bei einigen Microsoft-Produkten ein.

Als Michael Bleicher seine Firma bb-net gründete, war gebrauchte Hardware eher noch ein Nischenmarkt mit zweifelhaftem Image. Auch dank seines Einsatzes hat sich der Bereich inzwischen zu einem Boomenden Markt entwickelt, der auch für Reseller und ihre Unternehmenskunden immer interessanter wird. Bei CRN-TV schildert Bleicher ausführlich den aufwendigen Wiederaufbereitungsprozess von der sicheren Löschung der Daten über die optische und technische Aufarbeitung der Geräte bis hin zu ihrem erneuten Vertrieb. Dabei führt Bleicher unter anderem aus, warum sein Unternehmen inzwischen alleine sieben verschiedene Lappen-Typen im Refurbishing-Prozess einsetzt. Im Sinne der Kunden fordert Bleicher die Einführung branchenweiter Standards, um im Business-Bereich eine gleichbleibende Qualität garantieren zu können. Seinen Fachhandelspartnern verspricht er spannende neue Produktkategorien und einen weiteren Ausbau des Partnerprogramms seiner eigens für Reseller gegründeten Tochtermarke TecXL.

Am Ende des Interviews erklärt Bleicher, was die aktuelle Umlabel-Aktion bei Microsoft Softwareboxen für sein Unternehmen als Microsoft Authorised Refurbisher (MAR) bedeutet und warum er es für immanent wichtig hält, dass alle Partner die entsprechenden Anforderungen schnell umsetzen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

bb-net, tecXL

Gebrauchte Hard- und Software

PC