Schwerpunkte

Gelungener Auftakt für »Gamevention«

Gaming-Festival lockt Tausende Besucher nach Hamburg

25. November 2019, 15:43 Uhr   |  dpa

Gaming-Festival lockt Tausende Besucher nach Hamburg
© Viacheslav Iakobchuk - Fotolia

Am Wochenende ist in den Hamburger Messehallen zum ersten Mal das Gaming-Festival »Gamevention«. Tausende Besucher kommen zusammen, um gemeinsam zu zocken und neue Trends auszuprobieren.

Am Wochenende hat das Gaming-Festival »Gamevention« Tausende Besucher in die Messehallen in Hamburg gelockt. Selbst zocken oder E-Sports-Profis beim Spielen über die Schulter blicken - die Messe bot Spiele-Fans ein breites Programm rund ums Thema Gaming. Bisher seien rund 7.000 Besucher auf die Messe gekommen, sagte Veranstaltungssprecher Achim Quinke am Sonntagmorgen. Er sei zuversichtlich, dass man die angepeilte Marke von 10.000 Besuchern im Laufe des Tages noch erreichen werde.

Am Samstag hatte Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) die »Gamevention« offiziell eröffnet. Die Rede Tschentschers sei ein starkes Signal, sagte Quinke. Die Hansestadt sei mit rund 200 Unternehmen ein Hotspot der Games-Branche in Deutschland, bisher würde es für Spiele-Fans aber noch keine nennenswerten Veranstaltungen geben. Diese Lücke wolle man mit der »Gamevention« schließen, hieß es vom Veranstalter. Bereits am Freitag hatte die Messe ihre Türen für das Fachpublikum geöffnet, darunter waren auch Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) und Kultursenator Carsten Brosda (SPD), der eine Begrüßungsrede hielt.

Im Fokus des Gaming-Festivals am Wochenende standen vor allem E-Sports und Cosplays. Auf einer extra E-Sports-Bühne konnten sich Hobbyspieler beispielsweise in beliebten Spieletiteln wie »League of Legends« oder »Counter-Strike: Global Offensive« mit Profispielern messen. In der Cosplay-Area erwarteten die Besucher unterschiedliche Workshops und Live Acts.

Cosplayer stellen Figuren aus bekannten Anime-Serien, Filmen oder Videospielen nach. Es geht darum, den jeweiligen Charakter durch Kostüm und Verhalten möglichst originalgetreu darzustellen. Bei einem Contest am Samstag zeichnete eine Jury aus Experten die besten Cosplayer aus. Am Sonntag trafen im »FIFA eStadtderby« die E-Sports-Profis des HSV und des FC St. Pauli aufeinander. Daneben konnten die Besucher an verschiedenen Stationen Gaming-Neuheiten oder bekannte Titel selbst testen und spielen. Außerdem wurde im Rahmen der Veranstaltung mit einem Spendenstream Geld für den guten Zweck gesammelt. Bis zum Sonntagmittag war ein Betrag von fast 6.000 Euro zusammengekommen. Das Geld soll dem »Kinder-Hospiz Sternenbrücke« sowie dem Projekt »Gaming Aid« zugute kommen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

dpa

Gaming