Schwerpunkte

Kosatec-Chef Andreas Sander im Interview

»Den B.Com-Spirit wieder aufleben lassen«

24. Juni 2014, 15:23 Uhr   |  Samba Schulte

»Den B.Com-Spirit wieder aufleben lassen«

Andreas Sander (Bild: Kosatec)

Kostaec-Geschäftsführer Andreas Sander erklärt im CRN-Interview, welche Vorteile sich durch die B.Com-Integration ergeben und wie sich der Distributor künftig im Markt positionieren will.

Die Integration der operativen Einheiten des insolventen Distributors B.Com in die Kosatec Cpmuter GmbH ist weit vorangeschritten, wie Geschäftsführer Andreas Sander im CRN-Interview erklärt. »Wir haben erfahrene Mitarbeiter an den Standorten Köln und Gießen hinzugewonnen und außerdem unsere Position gegenüber den Geschäftspartnern gestärkt«, sagt der Gründer und Geschäftsführer des Braunschweiger Grossisten. Die vormaligen B.Com-Standorte Köln und Gießen fungieren bereits als Kosatec-Niederlassungen. Die Logistik der beiden Firmen, die zuvor getrennt im Kosatec-Lager in Braunschweig geführt wurden, sind nun eins. Sander geht davon aus, dass seine Firma langfristig gesehen von der Fusion profitieren wird: »Wir können innerhalb der nächsten zwei Geschäftsjahre die Hundertmillionen-Umsatzhürde nehmen.«

Seite 1 von 3

1. »Den B.Com-Spirit wieder aufleben lassen«
2. Logistik liegt bei Kosatec
3. Kosatec auf gesundem Weg

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Wortmann beteiligt sich an Kosatec
Belverato verlässt b.com
B.Com ist Geschichte - Kosatec übernimmt

Verwandte Artikel

B.Com, Kosatec Computer GmbH