Schwerpunkte

Flexible Arbeitsplätze auch zum Mieten

Bluechip hilft Partnern beim Angebot von Telearbeitsplätzen

04. Mai 2020, 13:26 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

Bluechip hilft Partnern beim Angebot von Telearbeitsplätzen
© Adobe Stock Natee Meepian

In der Coronakrise steigt die Nachfrage nach Produkten und Services für das Homeoffice. Bluechip informiert Partner in einem Webinar über die Hardware-Optionen für Telearbeitsplätze und bietet ihnen neben den benötigten Geräte auch ein »Workplace-as-a-Service«-Modell an.

Die durch die Corona-Pandemie erfolgten Einschränkungen des privaten wie auch des beruflichen Lebens erfordern von allen Beteiligten ein Höchstmaß an Flexibilität. Das gilt auch für die Organisation und Gestaltung des Arbeitsplatzes, der für einen großen Teil der Beschäftigten ins Home Office verlagert wurde.
Das führte in den vergangenen zwei Monaten unter anderem zu einem massiven Nachfrageanstieg bei allen Produkten, die für den Arbeitsplatz zu Hause benötigt wurden – von Notebooks und PCs über Displays und Eingabegeräte bis zu Headsets (CRN berichete).

Weil die Nachfrage immer noch hoch ist, unterstützt Bluechip seine Partner jetzt dabei, flexible Arbeitsplätze für ihre Kunden einzurichten. So kann der Distributor und Hersteller Hardware-Bundles inklusive Softwarebestandteile unterschiedlichen Ausstattungstyps auch befristet bereitstellen.
Neben den ab Lager sofort verfügbaren Geräten und nötigem Zubehör für Telearbeit (Monitore, Headsets, Webcams, Dockings, Bürostühle etc.), die die Kunden am nächsten Arbeitstag erreichen, bietet Bluechip über das eigene »Workplace-as-a-Service«-Modell besondere Mietkonditionen für Hard- und Software an. Dabei können Software und zusätzliche Dienste als Managed Service durch deren IT-Partner Vorort erbracht werden. So können die benötigten Telearbeitsplätze schnell bereitsgestgellt und gleichzeitig die strapazierte Liquidität von Unternehmen geschont werden. Zusätzliche Dienste können auf monatlicher Basis entweder aus der Bluechip-eigenen Cloud oder als Microsoft-Pläne aller Art, wie zum Beispiel »Microsoft Teams« als Bestandteil eines kommerziellen E1-Plans für 3.000 Nutzer über 6 Monate, zur Verfügung gestellt werden.

Am 12. Mai 2020 stellt Bluechip-Produktmanager Matthias Geburzi für interessierte Partner in einem kostenfreien Webinar zum Thema »Telearbeit - flexibles Arbeiten mit Bluechip erfolgreich umsetzen« die verschiedenen Optionen der Hardwarebeschaffung (Kauf versus Miete) vor und beantwortet Fragen rund um die Nutzung von Kollaborationslösungen wie Teams (Bereitstellung, Buchung, Ersteinrichtung), um Telearbeit erfolgreich umzusetzen.

Weitere Informationen sowie den Anmeldelink zum Webinar finden Interessierte auf der Bluechip-Webseite unter www.bluechip.de/flexibles-arbeiten.

Produktempfehlungen auf Amazon

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Bluechip startet Workplace-as-a-Service
Auch Bluechip wird Dynabook-Distributor
Context: Diese Produkte gehen in der Coronakrise durch die Decke
Flucht ins Homeoffice sorgt für Notebook-Engpässe

Verwandte Artikel

Bluechip Computer

Desktop-Virtualisierung

Digital Workspace