Schwerpunkte

200 Millionen Notebooks für 2011 bestellt

Aus diesen Fabriken kommen die Marken-Notebooks

28. Oktober 2010, 11:23 Uhr   |  Michaela Wurm

Aus diesen Fabriken kommen die Marken-Notebooks

90 Prozent aller weltweit verkauften Notebooks werden von taiwanischen Auftragsfertigern produziert. Außer Samsung lassen alle großen Markenhersteller bei Quanta, Compal und Co. fertigen. Die taiwanische Digitimes hat jetzt Zahlen veröffentlicht, aus welchen Fabriken die rund 200 Millionen Notebooks kommen, die 2011 verkauft werden sollen.

Sie heißen Quanta, Compal, Wistron, Foxconn, Inventec, Pegatron oder Flextronics – Namen, die nur Brancheninsidern ein Begriff sind. Aus den Fabriken dieser sieben taiwanischen Firmen stammen jedoch 90 Prozent aller weltweit verkauften Notebooks. Von den großen Markenherstellern produziert nahezu kein einziger die Geräte noch selbst. Lediglich Samsung stellt seine Notebooks in Korea noch vollständig selbst her. Bei Sony und Toshiba wird ein kleiner Teil der Geräte noch in Japan gefertigt, die Mehrzahl kommt auch bei diesen Unternehmen aus Taiwan.

Die Fabriken der Top-Auftragsfertiger

Das Hauptquartier vom größten Auftragsfertiger Quanta im taiwanischen Taoyuan County
Quanta stellt auch den
Das schicke Logo von Fertiger Nr. 2 Compal darf nicht darüber hinwegtäuschen...

Alle Bilder anzeigen (12)

Seite 1 von 2

1. Aus diesen Fabriken kommen die Marken-Notebooks
2. Macbooks aus China

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Foxconn-Bodyguard geht auf Reporter los
Selbstmorde bei iPhone-Produzent Foxconn führen zu Lohnerhöhung

Verwandte Artikel

Hewlett-Packard Enterprise, Acer, Samsung, Apple, Lenovo

Netbook