CE-Markt: Bedarf an Flat-TVs langsam gedeckt: CeBIT: IT-Branche sieht Silberstreif am Horizont

Dem Branchenverband BITKOM zufolge geht es mit der IT-Branche langsam wieder aufwärts ein. Die Branchenumsätze würden in diesem Jahr zwar noch stagnieren, 2011 aber um 1,6 Prozent auf 142 Milliarden Euro zulegen.

Die Party geht weiter: Mit der IT-Branche soll es dem BITKOM zufolge in den kommenden Monaten wieder aufwärts gehen

»Der Investitionsstau bei IT-Lösungen in Unternehmen löst sich allmählich auf«, erklärte BITKOM-Präsident August-Wilhelm Scheer zum CeBIT-Auftakt. 2010 sei ein Übergangsjahr. Im vergangenen Jahr musste die ITK-Branche noch ein Rückgang um 4,3 Prozent auf 139,5 Milliarden Euro verkraften. Trotzdem war der IT-Sektor von der Wirtschaftskrise nicht so stark betroffen wie andere Branchen. »Wir dachten zunächst, wir kommen mit einem blauen Auge davon, haben dann aber eine deutliche Kundenzurückhaltung verspürt«, so Scheer.

Trotz der Umsatzeinbußen habe die Branche keine Arbeitsplätze abgebaut. Die Gesamtzahl der Stellen sei mit 830.000 stabil geblieben. Dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) zufolge gibt es in Deutschland derzeit 15.000 offene Stellen für Informatiker, die Arbeitslosenquote der Spezialisten liege bei nur 4,6 Prozent. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Informatiker habe 2009 mit 181.000 ein Rekordniveau erreicht.

Übersicht