Strom aus Biogas und Wodka: Bloom Energy will Energieversorgung von Datacentern und Gebäuden revolutionieren

Mit ihrem »Energy-Server« will die kalifornische Firma Bloom Energy die Welt besser machen, zumindest was die Erzeugung von Strom für Datacenter und Gebäude betrifft. Das Konzept: Eine Brennstoffzelle, die bei hohen Temperaturen fossile Brennstoffe in Strom umwandelt. Firmen wie Google und Ebay testen den Energy-Server bereits.

Kritische Stimmen

Allerdings gibt es auch skeptische Stimmen, die den Nutzen des Konzepts von Bloom Energy in Frage stellen. Ein Kritikpunkt: Zwar sind die Brennstoffzellen auch in der Lage, Sonnenenergie in Strom umzuwandeln. Doch im Normalfall wird Gas als Energieträger zum Einsatz kommen.

Die Funktionsweise eines Energy-Servers: Er wandelt durch Verbrennen Gas in elektrische Energie um.

Erdgas sei aber kein erneuerbarer Rohstoff, so die Kritiker. Der Einsatz der Technik von Bloom Energy würde zudem die Abhängigkeit von Erdgas-Lieferanten wie Russland verstärken.

Auch der Einsatz von Biogas sei mit Vorsicht zu genießen. Wie das Beispiel Bio-Diesel zeige, sie die Produktion solcher Brennstoffe beim weitem nicht so umweltfreundlich, wie das Befürworter darstellen. So belastet der Anbau von Pflanzen, aus denen Brennstoffe gewonnen werden, die Umwelt, etwa wegen des Einsatzes von Düngemitteln. Zudem fördert der Trend in Richtung Biogas das Entstehen von Monokulturen.

Fazit

Das Konzept von Bloom Energy ist sicherlich interessant, scheint aber zumindest nach jetzigem Stand nicht dazu tauglich zu sein, die Energieversorgung von Datacenter, Bürogebäuden und Haushalten zu revolutionieren.

Nach wie vor sollten Nutzer von IT-Systemen, seien es Firmen und Privatleute, den Faktor Strom sparen nicht aus dem Auge lassen. In diesem Punkt lässt sich eine ganze Menge tun, etwa durch den Einsatz von energieeffizienten Komponenten.

Noch ein Hinweis: Das Thema energieeffizientes Datacenter ist eines der Themen, das im Rahmen der Sonderveranstaltung Professional Data Center @ CeBIT auf der CeBIT behandelt wird. Von Dienstag (2. März) bis Samstag (6. März) finden in Halle 12, Stand C77 Fachvorträge, Technikdemonstrationen und Round-Tables statt. Neben Energieeffizienz ist das Absichern von IT-Infrastrukturen eines der Kernthemen.