IFA-Chef Jens Heithecker im CRN-Interview: »Der Verlust der Cebit tut uns allen nicht gut.«

Die IFA 2019 ist trotz erweiterter Ausstellungsflächen 2019 erneut voll ausgebucht. Wie sich die Berliner CE-Show im schwierigen Messegeschäft seit vielen Jahren so erfolgreich behaupten kann, erläutert IFA-Chef Jens Heithecker im CRN-Interview.

Die IFA-Trendthemen 2019

CRN: Was sind die großen Trendthemen der diesjährigen IFA?

Heithecker: Vernetzung, künstliche Intelligenz (KI), Sprachsteuerung und 5G sind einige der Top-Trends, die die Branchen der Consumer und Home Electronics in diesem Jahr vorantreiben.Viele Devices arbeiten mit digitalen Systemen, die selbst lernen und damit im Laufe der Zeit immer leistungsfähiger werden. Sprachsteuerungssysteme erweitern ihre Fähigkeiten kontinuierlich. Die jüngste Bildschirm-Generation mit 8k-Auflösung braucht KI, um Bildinhalte mit den heute noch üblichen Auflösungen perfekt an das neue, extrem feine Pixelraster anzupassen. Und wenn es gilt, den Ton zum Bild optimal aufzubereiten, hilft KI ebenfalls: Intelligente Software erkennt, ob der Sound aus einem Fußballstadion, einem Nachrichtenstudio oder einem Konzertsaal kommt und sorgt für entsprechende Feinjustierung.

Mit den diesjährigen IFA Keynotes von Cristiano Amon Präsident von Qualcomm und Chengdong (Richard) Yu, CEO der Huawei Consumer Business Group tritt das Infrastrukturrollout 5G in den Mittelpunkt des digitalen Technologiewandels. So wird die IFA 2019 schon die ersten serienreifen 5G-Smartphones präsentieren, andere mobile Datengeräte werden rasch folgen.